Favoriten mit Siegen beim Kronen-Hellweg-Cup

Die Favoriten wurden ihrer Rolle beim Kronen-Hellweg-Cup auch am zweiten Vorrundentag gerecht. Sowohl der FC Brünninghausen als auch Westfalia Wickede haben nach Startsiegen gute Ausgangslagen. Gegen den BSV Schüren und den SC Dorstfeld siegten die beiden höherklassigen Teams.

Dortmund.. Westfalia Wickede - BSV Schüren 2:0 (0:0) - Lange wehrte sich der Landesligist aus Schüren tapfer und zeigte laut Trainer Dimitrios Kalpakidis für den ersten Test einen guten Auftritt gegen den Westfalenligisten. Erst in der Schlussphase brachen die Dämme, als der BSV nach der Verletzung von Neuzugang Angelo da Silva in Unterzahl spielen musste.

Wickede-Coach Marko Schott sorgte per Doppelpack selbst für den Auftaktsieg seiner Elf. Doch auch er musste einen Ausfall verzeichnen: Benedict Zwahr verletzte sich früh und wurde durch Neuzugang Nils Dietz ersetzt, der einen ordentlichen Einstand feierte. "Für unser erstes Spiel war es absolut in Ordnung, Schüren ist ein starker Landesligist", erklärte Schott.


FC Brünninghausen - Dorstfelder SC 4:1 (3:0) - Auch der FCB legte dank einer starken ersten Hälfte in der Gruppe vor und stimmte Coach Alex Gocke zufrieden: "In der ersten Halbzeit hatten wir offensiv richtig gute Aktionen. Andre Lindenblatt hatte im Tor der Dorstfelder aber auch einen Sahnetag."

Zur Pause hätte die Führung noch höher sein können, doch Alex Enke, Florian Gondrum und Kresimir Kegalij schraubten das Ergebnis schon vor dem Seitenwechsel auf 3:0 hoch. Ein selbstbewusstes Auftreten hatte sich der DSC vorgenommen, in der ersten Hälfte ging der Plan aber nicht auf. "Das war ein bisschen wie das Kaninchen vor der Schlange", sagte Coach Peter Brdonkalla.

Nach der Pause wurde es dann besser: "Da konnten wir Brünninghausen auch ein wenig ärgern. Darauf können wir im zweiten Gruppenspiel aufbauen", sagt der Coach. Thore Rüthing verkürzte auf 1:3, Lukas Kamrath setzte mit dem 4:1 für den FCB den Schlusspunkt.