Favorit Brünninghausen schießt VfL Schwerte ab

Sechs Spiele an drei Tagen. Beim Kronen-Hellweg-Cup in Brackel ging es am Wochenende ordentlich zur Sache. Vor allem das Spiel um den Gruppensieg zwischen dem Bezirksligisten VfL Schwerte und dem Westfalenligist FC Brünninghausen geriet zur eindeutigen Angelegenheit.

Dortmund.. Dorstfelder SC - VfL Schwerte 1:4 (1:2) - Die zweite 1:4-Pleite im zweiten Spiel bedeutete für den DSC das vorzeitige Turnieraus am Freitagnachmittag.


BSV Schüren - TuS Eichlinghofen 4:2 (3:0) - BSV-Trainer Dimitrios Kalpakidis sah eine "tolle erste Halbzeit", während TuS-Coach Reza Hassani zu viel Respekt vor dem Gegner bemängelte. So führte Schüren früh mit 3:0. Kemal Avci machte aus dem 0:4 am Ende noch ein 2:4.


VfB Westhofen - SV Brackel 06 1:3 (1:1) - Die Gastgeber sicherten sich den Gruppensieg und treffen morgen um 18 Uhr im Viertelfinale auf den BSV Schüren. Das 1:0 des VfB drehten Alex Bahr, Marcel Greig und Oliver Adler zum Sieg für den SVB. Westhofen hingegen ist ausgeschieden, als Gruppenzweiter trifft Arminia Marten am Mittwoch auf Westfalia Wickede (19.45 Uhr).


Mengede 08/20 - ASC 09 II 2:0-Wertung - Zwar wurde im Vorfeld des Turniers zwischen dem SV Brackel und dem ASC vereinbart, dass die Blau-Weißen nur ihre zweite Mannschaft schicken. Dass der ASC am Samstag aber erst gar nicht antrat, stieß den Ausrichtern entsprechend sauer auf. So zieht Mengede als Gruppensieger vor Husen-Kurl ins Viertelfinale ein.


VfL Schwerte - FC Brünninghausen 0:10 (0:3) - Das Duell um den Gruppensieg geriet zur eindeutigen Sache zugunsten des Favoriten aus der Westfalenliga. Florian Gondrum (5), Mehmet Ayaz, Alex Rotgang, Jannis Hammelstein, Dominik Behrend und Danilo Labarile schossen den VfL ab. Trainer Alex Gocke war rundum zufrieden: "Meine Jungs haben den Gegner früh angelaufen um Druck auszuüben, das hat mich am meisten gefreut." Für den FCB geht es am Mittwoch im Viertelfinale gegen den SC Husen-Kurl (18 Uhr), Schwerte trifft morgen auf Mengede (19.45 Uhr).


TuS Eichlinghofen - Westfalia Wickede 2:2 (1:1) - Das Remis reichte Wickede zum Gruppensieg, für den TuS bedeutete es das Aus. "Ärgerlich, wir hätten gewinnen müssen", sagt Eichlinghofens Coach Reza Hassani. Hyacinthe Botchack Wendji traf zum 1:0 und zum 2:2, verschoss zudem einen Elfmeter.
Für die ersatzgeschwächte Westfalia reichte ein Eigentor und das 2:1 von Andreas Bath zum Remis. "Es war heute kein gutes Spiel von uns", erklärte Trainer Marko Schott.