Faruk Uzun siegt nach nur 100 Sekunden

Die Landesliga-Ringer des VfK Lünen-Süd werden in die Verbandsliga aufsteigen, das steht fest. Dennoch lassen sie es nicht ruhig angehen: Am Samstagabend setzte der Spitzenreiter seine Siegesserie fort. Beim Tabellensiebten TV Essen-Dellwig II gewannen die Lüner mit 22:14.

LÜNEN.. Ringen: Landesliga
TV Essen-Dellwig II - VfK Lünen-Süd 14:22


"Es herrschte eine entspannte Atmosphäre", sagte VfK-Geschäftsführer Horst Gehse. Schließlich stand für beide Teams nicht mehr viel auf dem Spiel. So durfte bei den Gästen der 50-jährige Ersin Kayar ran. Der Routinier machte bis 86 Kilogramm Freistil eine gute Figur, unterlag aber dennoch auf Schultern. "Er könnte auch in Zukunft noch ein guter Notnagel sein", so Gehse.


Stiller setzte nach Rippenbruch aus


Ramadan Osmani (bis 57 Kilogramm, Griechisch-Römisch) siegte zum Auftakt kampflos. Sein Gegner war am Tag zuvor am Ohr operiert worden, verzichtete auf den Kampf. Gleiches galt für Rafael Stiller (bis 61 Kilogramm, Freistil). Er hatte sich beim Training am Freitag eine Rippe gebrochen. "Erstmals in dieser Saison konnten wir eine Klasse so nicht besetzten", sagte Gehse.


Der formstarke Nikola Robenz (bis 66 Kilogramm, Griechisch-Römisch) brachte die Gäste wieder in Führung. Sein Kontrahent Yannick Weber musste anschließend noch im Essener Oberliga-Team ran und ließ das Duell mit Robenz deshalb aus.

Eine klare Niederlage auf Schultern kassierte der junge Amir Adzaj (bis 66 Kilogramm, Freistil). Faruk Gülay (bis 75 Kilogramm, Griechisch-Römisch) hingegen steuerte mit einem Punktsieg zwei Zähler bei. "Ihn kann man derzeit nur loben", sagte Gehse.Das gilt auch für Stefan Obst (bis 75 Kilogramm, Freistil), der seinen zu schweren Kontrahenten problemlos schulterte. Vladimir Kreps (bis 86 Kilogramm, Griechisch-Römisch) unterlag nach Punkten dem Bundesliga erfahrenen Tim van Voorst.


Überraschend schnell nach nur 100 Sekunden schulterte Faruk Uzun (bis 98 Kilogramm, Griechisch-Römisch) seinen Kontrahenten. Auch Michael Tautz steuerte im Schwergewicht einen Schultersieg zum 22:14-Gesamterfolg bei.