Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Hallenfußball

Eving erkämpft Gruppensieg schwer

30.12.2012 | 19:02 Uhr
Eving erkämpft Gruppensieg schwer
Die Evinger Nino Saka (links) und Sebastian Hohmann beim mühevollen 7:5-Erfolg gegen SuS Derne.Foto: Bodo Goeke

Eigentlich kam am Ende alles so, wie man es erwarten durfte. Mit dem TuS Eving-Lindenhorst und Alemannia Scharnhorst schafften die ranghöchsten Klubs als Gruppensieger zusammen mit dem VfL Kemminghausen den Einzug in die Zwischenrunde. Doch ein Spaziergang war das für die beiden Gruppenköpfe ganz und gar nicht.

Schon in der ersten Partie hatte Alemannia Scharnhorst gegen den bestens eingestellten B-Ligisten FC Merkur einige Probleme, ehe der 3:2-Erfolg unter Dach und Fach gebracht war. Die „Nördlichen“ hatten nämlich mit Hakan Tasli, Maik Baaske und Spielertrainer Marcel Brüning drei hallenerfahrene Routiniers in ihren Reihen, die das Team gekonnt führten. Das zeigte sich zuvor schon beim deutlichen 6:0-Erfolg gegen den A-Ligisten SC Dortmund 97/08.Die Scharnhorster waren letztlich kaltschnäuziger und lagen bis kurz vor Schluss mit 3:1 in Front. Mit dem Anschlusstreffer von Dominik Kaiser wurde es noch einmal spannend. Doch am Ende reichte es für den FC nicht mehr.

Durch einen ungefährdeten 3:0-Erfolg gegen den SC Dortmund sicherten sich die Alemannen schließlich den Gruppensieg, Merkur musste ins Entscheidungsspiel.

In der anderen Gruppe warteten alle gespannt auf den ersten Auftritt des durch Spielerabgänge geschwächten Westfalenligisten TuS Eving-Lindenhorst. Das Spiel gegen SuS Derne wurde zur torreichsten in der Halle Nord. 7:5 für den Westfalenligisten stand es am Ende, wobei sich die Derner heftig wehrten und mit Distanzschüssen Erfolg hatten. Den Evingern behagte die robuste aber keinesfalls unfaire Gangart der Derner überhaupt nicht. Dennoch reichte es am Ende für den klassenhöheren Klub zum Sieg.

Gegen den VfL Kemminghausen, der sein erstes Spiel gegen SuS Derne mit 4:2 gewonnen hatte, gab es für die Evinger ein glückliches 2:2. Glücklich, weil der Ausgleichstreffer zum 2:2 durch Philipp Kasperidus erst in der Schlussminute fiel. Zu diesem Zeitpunkt agierten die Evinger nach einer Roten Karte für Karim Bouasker (Tätlichkeit) in Unterzahl. Der VfL Kemminghausen zeigte wenig Respekt vor dem Gegner und hielt das Spiel weitgehend offen. Erst ab der 16. Minute fielen die Tore.

Im Entscheidungsspiel hatte der FC Merkur gegen den VfL Kemminghausen nichts mehr zuzusetzen und unterlag deutlich mit 1:4. Am Ende wurde der insgesamt gute Eindruck ein wenig getrübt, weil zunächst Hüseyin Balabai wegen einer verbalen Entgleisung und nach Spielschluss auch noch Mike Brzesinska wegen leichter Tätlichkeit gegen den Schiedsrichter die Rote Karte zu sehen bekamen.

Jürgen Klippert



Kommentare
Aus dem Ressort
BVB-Frauen mit Potocki gegen Mainz?
Handball: 2. Bundesliga
Es ist ein wenig der Fluch der guten Tat. Sechs Spiele, sechs Siege - die Handballerinnen von Borussia Dortmund thronen an der Spitze der 2. Bundesliga. Am Sonntag (16 Uhr) nun kommt Mainz in die Halle Wellinghofen, "und sie wollen beweisen, dass sie mehr können, als sie bisher gezeigt haben, sagt...
Hier gibt's alle Ansetzungen der Dortmunder Klubs
Amateurfußball
Am Wochenende steht in den Amateurfußball-Ligen der zwölfte Spieltag der Saison 2014/15 auf dem Programm. In unserer Übersicht finden Sie alle Ansetzungen mit Dortmunder Beteiligung - von der Ober- bis zu Bezirksliga.
Ein Trio kehrt in den ASC-Kader zurück
Fußball: Oberliga
Nach den Spielen des Fußball-Oberligisten ASC 09 Dortmund gibt es neben der Ergebnis- auch die Personalfrage: Welche Akteure hat Trainer Daniel Rios aufs Feld geschickt? Kapitän Rafik Halim hatte der nach der 0:3-Niederlage bei Westfalia Rhynern festgestellt, dass die vielen Ausfälle keine Ausreden...
LGO-Langläufer Neuhaus bewährte sich als "Hase"
Leichtathletik
Christof Neuhaus, Langläufer der LG Olympia, stellte sich beim Frankfurter Marathon als Tempoläufer in den Dienst des Teilnehmerfelds. Ein völlig neues Aufgabenfeld für den Athleten. Horst Merz hat im Anschluss mit Neuhaus gesprochen.
BVB und Trainer Frank Moormann trennen sich
Handball: 3. Liga
Die Wege von Borussia Dortmund und Trainer Frank Moormann, bislang neben Dagmara Kowalska für das Drittligateam und die weibliche A-Jugend verantwortlich, haben sich getrennt. Aus persönlichen Gründen, so der Sportliche Leiter Jochen Busch, bat Moormann um seine vorzeitige Vertragsauflösung.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos