ETuS/DJK dankt seiner Tormaschine Frohn

Sogar ETuS/DJK-Vorsitzender Hans Haberschuss schickte am Sonntagabend extra einen XXL-Dank aus seinem Türkeiurlaub. Adressiert an Dennis Frohn. Er wurde zum absoluten Garant für den Klassenerhalt, den der ETuS/DJK mit dem 4:0 gegen den VfK Iserlohn eintütete.

Schwerte.. Manch einer forderte sogar eine Statue für den wuchtigen Stürmer, dem der etwas uncharmante Kosename "Dicker" verpasst worden ist. Wer diese Idee auch jemals vorhat umzusetzen, der passende Titel dieser Statue wäre: Frohn, der Unglaubliche.

Es gibt beim ETuS/DJK Schwerte keinen Spieler, der zuletzt so bedeutend war wie Frohn. Passenderweise ging er auch beim finalen 4:0 in die nächste Runde seiner Tore-Show. Dabei ist Dennis Frohns Spielweise - laufarm aber höchsteffektiv - eher unkonventionell. Und seine Saisongeschichte auch. Gerade einmal 17 Spiele hat Frohn in dieser Bezirksliga-Spielzeit absolviert. Das reichte ihm. Um bester Torjäger der Stadt zu werden. Und um der beste Torjäger der Liga zu werden. Auf 28 hat er seine Torbilanz letztlich erweitert.

Plan F von Haberschuss

Und vor allem in der Endphase avancierte er zur unersetzlichen Figur im ETuS/DJK-Spiel, er war Plan F von Trainer Andr Haberschuss. Denn eigentlich wollte sich Frohn den Aufwand für die Bezirksliga aus beruflichen Gründen nicht mehr antun.

Die Anfänge der Rückrunde verpasste er. Erst als der ETuS/DJK immer weiter nach unten taumelte, holte Haberschuss seinen Rettungsring. Vom 12. April bis Sonntag spielte Frohn neun Spiele, traf dabei 15 Mal. Alle 52 Spielminuten hieß der Torschütze: Dennis Frohn.

Sein Trainer adelt ihn: "Ohne den Dicken wären wir mit Sicherheit abgestiegen." Die zurückgewonnene Effektivität sei der hauptausschlaggebende Punkt für den Klassenerhalt gewesen, so Haberschuss weiter. Die kam übrigens nicht ausschließlich über Frohn, sondern auch über seinen kongenialen Partner Tobias Felgner, der nach langer Verletzung erst vor vier Spieltagen zurückkehrte. In diesen vier Spielen holte der ETuS/DJK neun Punkte.

"Fluppe ist unsere Lebensversicherung. Aber er hat auch noch eine. Und das ist Tobias gewesen", sagt Haberschuss. Immer wieder betonte der Coach, wie belastend die letzten Wochen auf ihn wirkten. Vor drei Spieltagen noch hätte seine Mannschaft bereits absteigen können. Der Sprint auf der Zielgeraden hat sich nun gelohnt - dank Vorläufer Frohn.