Ernüchterung beim ETuS/DJK Schwerte

Die Erwartungen waren groß im Sommer. Die Ernüchterung im Winter ist nicht viel kleiner. Der ETuS/DJK Schwerte ist, auf Tabellenplatz zehn stehend, doch ein gutes Stück von den eigenen Ansprüchen entfernt. Den Grund für das mäßige Abschneiden bislang sieht der Trainer einem ganz simplen Umstand geschuldet.

Schwerte.. Bei der Suche nach Ursachen für die mangelnde Konstanz steht ein Wort im Raum: Personal. Im November, als die Hinrunde sich bereits auf der Zielgeraden befand und das "Lazarett" der "Östlichen" zum wiederholten Mal mehr als gut gefüllt war, hatte Spielertrainer Andr Haberschuss eine Idee. Er brachte eine Elf zu Papier, die sich ausschließlich aus Verletzten und Ausfällen zusammensetzte.

Allein diese Elf, so Haberschuss damals, hätte das Zeug, in der Bezirksliga oben mitzuspielen. Eine Randgeschichte, die die Hinrunde der Schwerter ganz gut zusammenfasst.
Im Interview spricht Andr Haberschuss über...

...den Hinrundenverlauf:
"Eine mittelschwere Katastrophe. Da kann aber keiner was zu, bei so vielen Verletzten kann ich der Mannschaft und den einzelnen Spielern keinen Vorwurf machen. Eine Ausnahme stellen da jedoch die vergangenen beiden Spiele dar (0:5 in Iserlohn und 1:6 in Bommern, Anm. d. Red.), in denen wir nicht als Mannschaft aufgetreten sind."

...den Tabellenstand:
"Klar ist Platz zehn absolut nicht unser Anspruch, gemessen an der Ausfallliste aber relativ. Noch einmal: einen Vorwurf kann ich keinem meiner Spieler machen."

...die großen Leistungsschwankungen/die Personalproblematik:
"Was die Leistungsschwankungen angeht, nehme ich die bereits angesprochenen vergangenen beiden Spiele als Maßstab. Solche Auftritte dürfen nicht mehr vorkommen, das haben wir uns in der Vergangenheit schon öfter vorgenommen. Hierbei ist aber auch wieder zu sehen, wer jeweils gefehlt hat. Wenn beispielsweise Jan Söpper, Moritz Jürgensen, die Cona-Brüder oder Izzet Ceylan im Defensivbereich ausfallen, ist das für uns schwierig zu kompensieren. Wir haben in der Vorbereitung im Sommer hart gearbeitet, konnten das, was wir uns vorgenommen haben, dann aber nicht umsetzen. Eventuell werden wir in personeller Hinsicht in der Winterpause noch aktiv."


...die Neuzugänge:
"Mit den Neuzugängen bin ich rundum zufrieden. Yannik Körner hat sich sehr gut integriert, obwohl ich bei ihm, gemessen an seiner Qualität, noch Luft nach oben sehe. Oguzhan Cona spielt hinten drin richtig gut, seinen Bruder Tugrul finde ich ebenfalls stark, obwohl er leider lange ausgefallen ist. Jan Söpper spricht viel und dirigiert die Abwehr. Wenn er spielen kann, ist er unser Abwehrchef. Und Vincent Vögler sowie Jaouad El Majdouli zeigen beide großen Einsatz und haben schon gute Leistungen abgerufen. In dieser Hinsicht haben wir uns im Sommer ausschließlich verstärkt."

...die Ziele für die Rückrunde:
"Unser Hauptziel für die Rückrunde ist klar: möglichst verletzungsfrei bleiben. Zudem können wir dann auf einige Rückkehrer zurückgreifen, weshalb wir uns nach und nach an unser eigentlich gewolltes Spielsystem gewöhnen und uns besser einspielen werden."

...das Spiel des Jahres:
"Das ist dann eher die Halbzeit des Jahres. Die haben wir in der Hinrunde in der zweiten Halbzeit beim 6:1-Derbysieg gegen Geisecke abgeliefert."