Ergste, Geisecke und Hennen spielen um Iserlohner Titel

Die Veranstaltung gibt es seit Jahren, aber das Spielgerät ist neu: Mit dem sprungreduzierten Futsalball spielen am Samstag und Sonntag zwölf Mannschaften des Fußballkreises Iserlohn um die Kreismeisterschaft. Mit Eintracht Ergste, dem Geisecker SV und dem SC Hennen sind auch drei lokale Teams am Start.

Schwerte.. Im schmucken Grohe-Forum, das 2012 im Zuge der Landesgartenschau in Hemer gebaut worden ist, wird in zwei Vorrundengruppen zu je sechs Mannschaften gespielt - in zwei Blöcken. Im ersten Block, in dem ab 13 Uhr der Ball rollt, sind mit der SG Eintracht Ergste und dem Geisecker SV der Schwerter Stadtmeister und der "Vize" vertreten. Ab dem späten Nachmittag ist dann in der Gruppe B auch der SC Hennen am Ball, der sich über die Iserlohner Stadtmeisterschaft für diese Kreis-Titelkämpfe qualifiziert hat.

"Es ist uns eine Ehre"

Die größte Vorfreude des Trios auf die Titelkämpfe ist eindeutig bei der SG Eintracht Ergste zu verspüren. "Es ist uns eine Ehre, als Stadtmeister den Schwerter Fußball zu vertreten", sagt Trainer Detlev Brockhaus mit einer Portion Stolz in der Stimme. Die Zeiten, dass über die unterklassige "kleine SG Eintracht Ergste" mit nicht allzu großer Wertschätzung gesprochen worden ist, sind pass. "Mittlerweile sind wir an guten Tagen sicherlich in der Lage, auch mit richtig guten Gegnern mitzuhalten. Wir werden versuchen, einen Fußball anzubieten, der es für die Gegner unangenehm macht, gegen uns zu spielen", so Brockhaus weiter.

Beim Geisecker SV und dem SC Hennen genießt die Kreismeisterschaft dagegen nicht die allerhöchste Priorität. So teilt Geiseckes Trainer Gregor Podeschwa seinen Kader auf: Der eine Teil trainiert unter freiem Himmel, der andere Teil versucht, mit dem nötigen Spaß am Spiel zumindest den zweiten Tag in Hemer zu erreichen. Dabei ist es für die "Kleeblätter" ganz sicher nicht von Nachteil, dass die Spieler Wielgosz, Zimek und Thiele schon Futsal-Erfahrung mit den Holzpfosten gesammelt haben. An ihrer Seite erhalten Nachwuchskräfte wie Schäfer, Veith oder Schipper eine Bewährungschance.

Blut lecken

Was mit dieser Mischung möglich ist, kann auch der Trainer nicht so richtig abschätzen: "In Schwerte haben wir es auch ohne eine gezielte Vorbereitung bis ins Finale geschafft. Wenn die Jungs einmal Blut lecken... - man wird sehen", sagt Gregor Podeschwa.

Sein Hennener Trainerkollege Peter Habermann denkt im Vorfeld des Hallenturniers schon an das nächste Wochenende. "Absolute Priorität hat, dass alle gesund bleiben und dass wir dann am nächsten Wochenende, wenn die Vorbereitung auf die Rückrunde beginnt, voll durchstarten können", so der Coach der "Zebras" - der verletzungsbedingte Ausfall von Welf-Alexander Wemmer, der sich einen Bänderriss zugezogen hat, ist für die Hennener schmerzhaft genug.

Aufs Parkett gehen für den SC Hennen wird ein Mix aus erster und zweiter Mannschaft. "Die Jungs aus der Zweiten haben es sich verdient, dabei zu sein - schließlich haben sie uns in Iserlohn überhaupt zu den Kreismeisterschaften gebracht", sagt Habermann.


Vorrunde
Gruppe A:
BSV Menden,SG Eintracht Ergste,Geisecker SV,VfK Iserlohn,ASSV Letmathe,FC Iserlohn
Gruppe B:SV Deilinghofen/Sundwig,Borussia Dröschede,SG Hemer,DJK SG Bösperde,Olympos Menden,SC Hennen

Spiele mit heimischer Beteiligung amSamstag:
13.30 Uhr:Ergste - Geisecke
14 Uhr:Geisecke - Letmathe
14.15 Uhr:FC Iserlohn - Ergste
14.30 Uhr:BSV Menden - Geisecke
14.45 Uhr:Ergste - VfK Iserlohn
15.15 Uhr:Ergste - BSV Menden
15.30 Uhr:FC Iserlohn - Geisecke
16.15 Uhr:Letmathe - Ergste
16.30 Uhr:Geisecke - VfK Iserlohn
17.15 Uhr:Bösperde - Hennen
18.15 Uhr:Hennen - Dröschede
19 Uhr:Olymp. Menden - Hennen
19.30 Uhr:Hennen - SG Hemer
20 Uhr:SC Hennen - Deil.-Sundwig


Endrunde
Sonntag ab 13 Uhr im Doppel-K.-o.-System