"Endspiele" für Hennener Damen und Phönix-Herren

Zwei Partien mit Endspielcharakter prägen den letzten Spieltag der Volleyball-Saison 2014/15: Die Damen des SC Hennen können noch auf- und die Herren des VV Phönix wollen nicht absteigen.

Schwerte.. Damen-Oberliga
VV Phönix Schwerte -TPSV Bielefeld
(Sonntag, 16.30Uhr, Alfred-Berg-Sporthalle)


Für die seit Wochen als Absteiger feststehenden Phönix-Damen endet in eigener Halle die sechsjährige Oberliga-Ära. Gegen Bielefeld ist das Team von Trainer Ralf Tinnefeld um einen versöhnlichen Abschluss bemüht - gegen den Tabellendritten, der noch eine kleine Chance auf den Aufstiegs-Relegationsplatz hat, eine durchaus anspruchsvolle Aufgabe. "Wir wollen uns mit einem passablen Spiel verabschieden", formuliert Tinnefeld die Zielsetzung. Anna Pepeet ist nicht dabei, dagegen streift Miriam Meyer nochmal das Trikot über.



Damen-Verbandsliga
TuSEM Essen - SC Hennen
(Samstag, 16 Uhr, SporthalleEssen-Margarethenhöhe)


Es ist ein richtig spannender Dreikampf an der Spitze der Verbandsliga - mittendrin der SC Hennen, der punktgleich mit Spitzenreiter Meschede auf dem zweiten Tabellenplatz steht, der zu Relegationsspielen um den Aufstieg in die Oberliga berechtigt.


Dem Führungs-Duo im Nacken sitzt TuSEM Essen - jene Mannschaft, die heute Nachmittag die Hennenerinnen empfängt und demzufolge auch noch Aufstiegschancen hat. Dass mit einer gehörigen Portion Zuversicht nach Essen fährt, liegt auch am Verlauf des Hinspiels. Damals gewann Hennen mit einer seiner besten Saisonleistungen unerwartet glatt mit 3:0-Sätzen.

SG Schwerte - TC Gelsenkirchen
(Samstag, 17 Uhr,Alfred-Berg-Sporthalle)


Mit einem Heimspiel gegen den Tabellenvierten endet für die Schwerter Verbandsliga-Spielgemeinschaft die Saison - es ist die letzte Möglichkeit, vielleicht doch noch einen Punkt auf der Habenseite zu verbuchen.



Herren-Landesliga
TuS Stockum Ruhrvolleys -VV Phönix Schwerte
(Samstag, 15 Uhr, SporthalleStockum, Pferdebachstraße)


Für die Phönix-Herren ist vor dem Saisonfinale noch alles möglich: Sicherer Klassenerhalt, Abstiegsrelegation oder sogar der direkte Sturz in die Bezirksliga. Diesen würden die Schwerter mit einem Erfolg bei den einen Punkt schlechter platzierten Stockumern definitiv vermeiden. Wenn dann auch noch das direkt vor ihnen stehende Team aus Herne verliert, wäre der Klassenerhalt in trockenen Tüchern - logisch, dass man sich beim VV Phönix den Verlauf des Wochenendes exakt so vorstellt.


Teamsprecher Rafael Krafczyk versprüht Zuversicht: "Wir haben zuletzt die Kurve noch gekriegt und sind auch personell gut aufgestellt." Als Verstärkung kommt Christoph Gwisdeck erneut extra aus Heidelberg angereist.