Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Fußball-Westfalenliga

El Moudni verhindert mit 1:1 Ende der Evinger Erfolgsserie

11.11.2012 | 11:35 Uhr
El Moudni verhindert mit 1:1 Ende der Evinger Erfolgsserie
Rettete dem TuS Eving beim 1:1 gegen Wanne einen wichtigen Punkt: Mohamed El Moudni.Foto: Bodo Goeke

Dimitrios Kalpakidis war zufrieden. „Wir haben die Wanner auf Distanz gehalten“, betonte der Spielertrainer des TuS Eving- Lindenhorst, „natürlich war es ein Spiel mit Höhen und Tiefen.“ Aber nach zwei Siegen in Folge wurde zumindest die Erfolgsserie gegen den Tabellenletzten aus Wanne-Eickel nicht unterbrochen.

Das 1:1 im Heimspiel machte insofern schon Mut, dass die Gastgeber einen Rückstand aufgeholt hatten, wobei Mohamed El Moudni zum verdienten Ausgleich in der 73. Minute traf

Auch wenn die letzten beiden Siege für viel Optimismus beim TuS Eving gesorgt hatten, das Duell mit dem DSC Wanne-Eickel offenbarte auch die Positionen beider Teams. Ein Spiel lange auf niedrigem Niveau. Viele Zweikämpfe und auch Ungenauigkeiten verhinderten einen akzeptablen Spielfluss. Eine verunglückte Flanke der Gäste durch Esen (17.) gehörte noch zu den auffälligen Momenten. Für die erste Chance der Gastgeber sorgte der Trainer höchstselbst, die Direktabnahme von Dimitrios Kalpakidis (37.) verfehlte, weil abgefälscht, das Tor.

Mit viel Glück traf der Tabellenletzte zum 0:1, denn Esens Schuss fälschte Safet Dzinic unhaltbar für Schlussman Andreas Lichtner ab. Pech zudem noch für den Gastgeber, dass er dies aus abseitsverdächtiger Position tat.

Deshalb waren Aktionen gefragt. Die erste lieferte Kalpakidis selbst, als er mit dem Doppelwechsel - es kamen Akgül und Erzen – reagiert. Fortan wurde der Gastgeber in seinem Offensivbemühen aggressiver. Die beste Torchance (55.) indes vergab Nino Saka, nachdem Burhan Akgül quergelegt hatte, als er an André Lindenblatt scheiterte.

Aber auch Evings Torhüter Andreas Lichtner hatte einen großen Moment, als er mit einer Glanzparade in der 73. Minute das 0:2 gegen Krockow verhindert.

Das war letztlich die Grundlage dafür, dass es für den TuS Eving nicht das böse Erwachen nach den Erfolgen gab, sondern eben das verdiente Unentschieden. Denn quasi im Gegenzug traf Sebastian Homann die Latte und El Moudni verwandelte aus kurzer Distanz. Der fleißige Homann hätte zudem fast noch für den dritten Sieg in Folge vorgelegt, doch Saka vergab in der 83. Minute aus kurzer Distanz.

TuS-Eving Lindenhorst:Lichtner, El Moudni, Anil Konya, Bouasker, Tech - Homann, Kasperidus (46. Akgül) - Saka, Kalpakidis, Ayaz (46. Erzen) - Juka (84. Ekiz). - Tore: 0:1 Dzinic (44.), 1:1 El Moudni (73.).

Frank Büth



Empfehlen
Kommentare
Kommentare
Aus dem Ressort
Nach 47 Jahren: Franke beendet Trainerlaufbahn
Leichtathletik
Verlässt ein leistungsstarker Athlet den Verein oder beendet seine Karriere ist das für den Klub bitter. Steigt aber ein langjähriger erfolgreicher Trainer aus, hat das erheblich einschneidendere Folgen. Nach 47 Jahren beendet Wolfgang Franke seiner Trainerlaufbahn, die Folgen sind noch nicht...
OSC gegen Oberaden - Höchsten in Hattingen
Handball: Verbandsliga
Mit dem nächsten Highlight setzt der Verbandsliga-Spitzenreiter OSC Dortmund sein Programm fort. Am Freitag um 20.30 empfängt die Mannschaft von Thorsten Stoschek den Gast aus Oberaden. Nachbar TuS Borussia Höchsten erwartet eine schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe gegen den TuS Hattingen...
BVB 2 siegt im Kellerduell gegen Dutenhofen
Handball: 3. Liga
In der richtungsweisenden Drittliga-Partie der beiden noch sieglosen Handball-Kellerkinder Borussia Dortmund 2 und HSG Dutenhofen/Münchholzhausen sicherte sich das Team des Trainergespanns Dagmara Kowalska und Frank Moormann zwei ganz wichtige Zähler.
Eisadler thronen nach 12:2 weiterhin an der Tabellenspitze
Eishockey: Regionalliga
Auch die Wiehl Penguins konnten im Eissportzentrum an den Westfalenhallen den aktuellen Höhenflug des Eishockey-Regionalligisten Eisadler Dortmund nicht stoppen. Mit 12:2 (4:1, 4:0, 4:1) gewann das Team von EAD-Trainer Krystian Sikorski auch in dieser Höhe verdient und festigte die Tabellenführung.
TV Hörde holt bei Heimpremiere nur einen Punkt
Volleyball: 3. Liga
Bei der Premiere vor heimischen Publikum bestätigte "Teee" Slacanin eindrucksvoll ihren Ruf als Power-Frau. Dennoch reichte es für den Volleyball-Drittligisten TV Hörde nicht zum Sieg. Dem Post Telekom SV Aachen unterlag der TVH am Samstag mit 2:3 (25:16, 25:27, 25:23, 20:25, 13:15).
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos