Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Fußball-Westfalenliga

El Moudni verhindert mit 1:1 Ende der Evinger Erfolgsserie

11.11.2012 | 11:35 Uhr
Funktionen
El Moudni verhindert mit 1:1 Ende der Evinger Erfolgsserie
Rettete dem TuS Eving beim 1:1 gegen Wanne einen wichtigen Punkt: Mohamed El Moudni.Foto: Bodo Goeke

Dimitrios Kalpakidis war zufrieden. „Wir haben die Wanner auf Distanz gehalten“, betonte der Spielertrainer des TuS Eving- Lindenhorst, „natürlich war es ein Spiel mit Höhen und Tiefen.“ Aber nach zwei Siegen in Folge wurde zumindest die Erfolgsserie gegen den Tabellenletzten aus Wanne-Eickel nicht unterbrochen.

Das 1:1 im Heimspiel machte insofern schon Mut, dass die Gastgeber einen Rückstand aufgeholt hatten, wobei Mohamed El Moudni zum verdienten Ausgleich in der 73. Minute traf

Auch wenn die letzten beiden Siege für viel Optimismus beim TuS Eving gesorgt hatten, das Duell mit dem DSC Wanne-Eickel offenbarte auch die Positionen beider Teams. Ein Spiel lange auf niedrigem Niveau. Viele Zweikämpfe und auch Ungenauigkeiten verhinderten einen akzeptablen Spielfluss. Eine verunglückte Flanke der Gäste durch Esen (17.) gehörte noch zu den auffälligen Momenten. Für die erste Chance der Gastgeber sorgte der Trainer höchstselbst, die Direktabnahme von Dimitrios Kalpakidis (37.) verfehlte, weil abgefälscht, das Tor.

Mit viel Glück traf der Tabellenletzte zum 0:1, denn Esens Schuss fälschte Safet Dzinic unhaltbar für Schlussman Andreas Lichtner ab. Pech zudem noch für den Gastgeber, dass er dies aus abseitsverdächtiger Position tat.

Deshalb waren Aktionen gefragt. Die erste lieferte Kalpakidis selbst, als er mit dem Doppelwechsel - es kamen Akgül und Erzen – reagiert. Fortan wurde der Gastgeber in seinem Offensivbemühen aggressiver. Die beste Torchance (55.) indes vergab Nino Saka, nachdem Burhan Akgül quergelegt hatte, als er an André Lindenblatt scheiterte.

Aber auch Evings Torhüter Andreas Lichtner hatte einen großen Moment, als er mit einer Glanzparade in der 73. Minute das 0:2 gegen Krockow verhindert.

Das war letztlich die Grundlage dafür, dass es für den TuS Eving nicht das böse Erwachen nach den Erfolgen gab, sondern eben das verdiente Unentschieden. Denn quasi im Gegenzug traf Sebastian Homann die Latte und El Moudni verwandelte aus kurzer Distanz. Der fleißige Homann hätte zudem fast noch für den dritten Sieg in Folge vorgelegt, doch Saka vergab in der 83. Minute aus kurzer Distanz.

TuS-Eving Lindenhorst:Lichtner, El Moudni, Anil Konya, Bouasker, Tech - Homann, Kasperidus (46. Akgül) - Saka, Kalpakidis, Ayaz (46. Erzen) - Juka (84. Ekiz). - Tore: 0:1 Dzinic (44.), 1:1 El Moudni (73.).

Frank Büth

Kommentare
Lesen Sie auch
Wieder nur Remis
Fußball-Westfalenliga
Aus dem Ressort
Eisadler wollen sich von Luchsen nicht bremsen lassen
Eishockey: Regionalliga
Es ist ein Gefühl, als ob jemand den Wiederholungsknopf drückt: Wie schon am vergangenen Sonntag empfangen die Eisadler Dortmund am Freitag (20 Uhr)...
Schnitzmeier beendet Profi-Karriere mit 24 Jahren
Radsport
Aus dem Bauch heraus hat Anna-Bianca Schnitzmeier diese Entscheidung nicht getroffen. "Zwei Monate" habe sie mit sich gerungen, gibt die 24-jährige...
BVB verpflichtet Ex-Nationalspielerin Richter
Handball: 2. Bundesliga
Den vielen schlechten Nachrichten folgte am Mittwoch eine gute: Der BVB hat auf die zahlreichen Verletzungen reagiert und Sabrina Richter (geb....
Dortmunder Frauen beenden Hinrunde auf Abstiegsplätzen
Handball: 3. Liga West
Dortmunds Drittligafrauen verabschiedeten sich am letzten Wochenende in die Weihnachtsferien und beendeten gleichzeitig die erste Serie der Saison....
OSC spielt oben mit - Höchsten im Keller
Handball: Verbandsliga 2
Mit unterschiedlichen Befindlichkeiten haben sich Dortmunds ranghöchste Handball-Männer in der Verbandsliga am vergangenen Wochenende in die...
Fotos und Videos
Handball, 2. Bundesliga: BVB - SV Allensbach 33:22 (17:10)
Bildgalerie
Fotostrecke
Handball, 2. Bundesliga: HSG Bensheim-Auerbach - BVB 26:26 (10:12)
Bildgalerie
Fotostrecke