Eisadler Dortmund zerlegen Bergisch Land mit 15:0

Die bisher einzige Saisonniederlage der Eisadler kurz vor Weihnachten in Solingen richtete zwar beim klaren Tabellenführer keinen größeren Schaden an. Aber sie war am Sonntagabend doch die entsprechende Motivation für einen Kantersieg der Eisadler im Heimspiel gegen den EC Bergisch Land.

Dortmund.. "Meine Mannschaft wollte unbedingt etwas gut machen", meinte EAD-Coach Krystian Sikorski nach Spielschluss um dann allerdings den hohen 15:0-Sieg zu relativieren: "Der Gegner war heute absolut kein Maßstab, am nächsten Wochenende warten auf uns wieder ganz andere Herausforderungen."

Zwei Blitztreffer

Auch ohne die gesperrten Kai Domula, Tommy Kuntu-Blankson und Kevin Thau sorgte bereits die Anfangsformation der Eisadler in den ersten 24 Sekunden mit zwei Blitztreffern von Matthias Potthoff für klare Verhältnisse, die mit dem 3:0 in der 4. Spielminute bestätigt wurden.

Die Gastgeber waren den Bergisch Raptors in allen Belangen überlegen und bauten ihre Führung kontinuierlich aus. Besonders in der 27. und 28. Minute gab es Eisadler-Treffer fast im Sekundentakt, denn mit vier Treffern innerhalb von 71 Sekunden konnte das Ergebnis auf 9:0 hochgeschraubt worden.

Zwei Spiele am Wochenende

Am Ende stand dann ein 15:0 an der Anzeigentafel, das gleiche Ergebnis gab es schon Ende November letzten Jahres gegen diesen Gegner.

Am kommenden Wochenende treffen die Eisadler Dortmund auf zwei Konkurrenten, die sich noch im Kampf um die drei freien Playoff-Plätze befinden. Zuerst gibt es am Freitagabend (20 Uhr) das Auswärtsspiel in Dinslaken bei den Kobras, am Sonntag (19 Uhr) kommen dann die Roten Teufel aus Bad Nauheim ins Dortmunder Eissportzentrum an den Westfalenhallen.

TEAM UND TORE
Eisadler:
Dräger, May (nicht eingesetzt) - Bitter, Sondermann, Heinrich, Kolberg - Berger, Wichern, Potthoff, Karmancikov, Proyer, Gose, Alda, Bergstermann, Becker, Rinke
Tore: 1:0 (00:09) Potthoff, 2:0 (00:24) Potthoff, 3:0 (03:02) Gose, 4:0 (13:55) Wichern, 5:0 (17:05) Karmancikov, 6:0 (26:22) Wichern, 7:0 (26:50) Bergstermann, 8:0 (27:04) Proyer, 9:0 (27:33) Rinke, 10:0 (35:54) Bergstermanm, 11:0 (38:01) Potthoff, 12:0 (40:25) Gose, 13:0 (46:12) Alda, 14:0 (53:35) Gose, 15:0 (55:24) Karmancikov