Einjahresvertrag: BVB holt Clara Woltering zurück

Die Tinte ist noch nicht trocken, aber die letzte Unterschrift steht unmittelbar bevor: Clara Woltering wird in der nächsten Saison das Trikot der Handballerinnen von Borussia Dortmund tragen. Zwei weitere Neuzugänge stehen ebenfalls fest.

Dortmund.. Clara Woltering gilt als eine der weltbesten Torhüterinnen, trug 182 Mal den Dress der deutschen Nationalmannschaft und wechselt vom montegrinischen Verein ZRK Budocnost Podgorica zu den Schwarzgelben. Die 32-Jährige wird zunächst einen Einjahresvertrag beim BVB unterzeichnen.

Keine Unbekannte

Clara Woltering ist in Dortmund keine Unbekannte. In der Saison 2003/2004 wurde die staatlich geprüfte Landwirtin von Bayer Leverkusen an die Borussia ausgeliehen, wurde hier zur Nationalspielerin. Die Verpflichtung der gebürtigen Münsteranerin ist auch deshalb von so großer Bedeutung, da Stammtorhüterin Mandy Burrekers mit einer Hüftoperation möglicherweise bis zum Jahresende ausfallen wird und Jennifer Weste den Verein verlässt.

"Clara Woltering ist eine absolute Führungsspielerin", betonte Jochen Busch, "allein schon wegen ihrer Persönlichkeit und ihrer Außendarstellung ist sie für uns ein ganz großer Gewinn". Auch nach vielen Jahren im Spitzensport sprühe sie nur vor sportlichem Ehrgeiz, "wann kann man schon mal sagen, man habe eine Champions-League-Siegerin verpflichtet", sagte Jochen Busch.

Salberg soll für Furore sorgen

Das personelle Gerüst für die nächste Saison in der 1. Handball-Bundesliga steht längst, in den letzten Tagen wurde aber auch zunehmend an einem wasserdichten Dach gearbeitet. Vor allem die große Baustelle auf der linken Außenposition ist geschlossen.

Kversti Salberg soll dort demnächst für Furore sorgen. Bei einem Probetraining hat die 22-jährige norwegische Nationalspielerin "voll überzeugt", wie Trainerin Ildiko Barna sagt, sie wechselt von Oldenburg zum BVB und gilt als extrem abwehrstark.

"Richtig angreifen"

Und auch die Lücke im mittleren Rückraum ist geschlossen. Nadja Zimmermann ist künftig eine Borussin. Sie hat bereits zwei Jahre unter Ildiko Barna gespielt, nach sieben Jahren in Weibern kommt sie nun vom Oberligisten Wittlich. "Sie musste beruflich ein wenig kürzertreten", betont die Trainerin, das Projekt, mit dem sie beschäftigt war, sei nun auf den Weg gebracht. "Nadja will bei uns noch mal richtig angreifen."

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE