Eigene Hellweg-Bezirksliga ist in Planung

Der Handballkreis Hellweg, zu dem der Lüner SV, VfL Brambauer und SuS Oberaden gehören, geht ab der Saison 2016/17 seinen eigenen Weg. Wenn sich in anderthalb Jahren die Strukturen verändern und die Bezirksligen in ihrer jetzigen Form wegfallen, gründet der Handballkreis eigene Bezirksligen für Männer und Frauen.

Lünen.. Die übrigen fünf Kreise des Handballverbands Westfalen Süd gründen zusammen jeweils zwei Bezirksligen für Männer und Frauen. Die Neuordnung des Handball-Spielbetriebs wird notwendig, weil der Handballverband Westfalen (HVW) nach der Spielzeit 2015/16 seine Bezirksebene abschaffen wird.

Während im Bezirk Nord die heutigen Bezirksligen durch sogenannte Kreisoberligen ersetzt werden sollen, in denen die jeweiligen Kreise unter sich bleiben, wird die Struktur des Bezirks Süd weitestgehend erhalten bleiben. Es soll weiter drei Bezirksligen geben. Am Sonntag, 8. März, werden die Vorsitzenden der zwölf westfälischen Handballkreise sowie die Bezirksvorsitzenden Nord und Süd und Mitglieder des Präsidiums in Kamen über die Veränderungen abstimmen. Insgesamt werden 20 Personen stimmberechtigt sein.

Grund für den Alleingang

Debattiert und entschieden wird dann, wie die Aufstiegsregeln zur Landesliga aussehen werden. Außerdem wird darüber abgestimmt, wie die Liga, die zwischen der Landes- und Kreisliga angesiedelt sein wird, heißen soll. "Unser Favorit ist Bezirksliga. Die meisten unserer Mitglieder meinen, dass sich das besser anhören würde als Kreisoberliga", erklärt Helmut Hubeny, Vorsitzender des Handballkreises Hellweg.

Der Grund für den Alleingang des Kreises Hellweg liegt für Hubeny auf der Hand: "Wir sind mit derzeit elf Herren-Bezirksligisten aus unserem Kreis stark genug, um eine Bezirksliga zu gründen." Die Männer-Bezirksliga Hellweg soll - wie auch die Bezirksliga der übrigen fünf Kreise in Süd-Westfalen - in der Saison 2016/17 aus 14 Teams bestehen.

Entsprechend würden dann mehr Teams aus der Kreisliga in die neue Bezirksliga Hellweg aufsteigen. Die unteren Ligen müssten dann entsprechend auch durch mehr Aufsteiger aufgefüllt werden. Was in der Männer-Bezirksliga funktionieren könnte, gilt aber nicht zwangsläufig auch für die Frauen-Bezirksliga. Im Frauen-Bereich stellt der Kreis derzeit nur fünf Bezirksliga-Teams.

Offiziell absegnen

Um eine 12er-Liga zu bilden, wäre in der nächsten Saison ein vermehrter Aufstieg aus der Kreisliga möglich. Die dann geschrumpfte Kreisliga Hellweg könnte mit der Kreisklasse Hellweg verschmelzen. "Ob wir uns für diesen Weg entscheiden, steht aber noch nicht fest", so Hubeny.

Die geplante Neuordnung in den beiden Bezirken muss nun noch am Sonntag, 8. März, offiziell vom Präsidium des Handballverbands Westfalen abgesegnet werden.