Durst holt nach schwerem Unfall Silber bei Paralympics

Silber im Einzellzeitfahren trotz seiner schweren Verletzungen: Hans-Peter Durst.
Silber im Einzellzeitfahren trotz seiner schweren Verletzungen: Hans-Peter Durst.
Foto: Knut Vahlensieck
Was wir bereits wissen
Eine sensationelle Silbermedaille für Hans-Peter Durst bei den Straßenradwettbewerben der Paralympics. Der Dortmunder hatte sich bei einem Trainingsunfall vor drei Wochen am Phöenix-See schwere Verletzungen zugezogen. Mit einem dreifachen Bruch am rechten Arm und einer Teilruption des Daumens war er vor wenigen Tagen aus dem Krankenhaus entlassen worden.

London/Dortmund.. Sensationell starke Leistung von Hans-Peter Durst bei den Paralympics in London. Im Einzelzeitfahren über 7,6 Kilometer erkämpfte sich der Dortmunder mit einer wahren Energieleistung Platz zwei hinter der Australierin Carol Cooke, bleib aber noch vor seinem ewigen Kontrahenten, dem Engländer David Stone.

Das Rennen auf der Autorennstrecke Brands Hatch stand natürlich unter ganz besonderen Vorzeichen. Durst, der amtierende Weltmeister und Spitzenreiter im Weltcup, litt noch immer unter den schweren Verletzungen, die er sich bei einem Trainingsunfall vor drei Wochen am Phöenix-See zugezogen hatte.

Mit einem dreifachen Bruch am rechten Arm und einer Teilruption des Daumens der linken Hand war Durst erst vor wenigen Tagen aus dem Krankenhaus entlassen worden. „Für mich ist jetzt ein Traum in Erfüllung gegangen, mit dem ich so nicht mehr gerechnet hätte“, freute sich Durst über seine Silbermedaille bei den Paralympics.