Dribbeln, Passen, Tricksen mit Peter Peschel

Ferien ohne Fußball geht für viele Kinder gar nicht. Daher kommt das dreitägige Feriencamp der Fußballschule von Ex-Bundesliga-Profi Peter Peschel in der Soccer Hall Lünen für zahlreiche junge Vereinsspieler aus der Region gerade recht. Seit Dienstag rollt unter Peschels Anleitung der Ball. Höhepunkt für die Kicker ist ein abschließendes Turnier.

Lünen.. Insgesamt 39 Kinder im Alter zwischen fünf und 14 Jahren haben das Angebot der Fußballschule Peter Peschel wahrgenommen und haben über drei Tage lang Spaß mit dem runden Leder in Horstmar. Peschel ist für die meisten Eltern der Kids kein Unbekannter: Zwischen 1989 und 2001 spielte der A-Lizenz-Inhaber für den VfL Bochum in der ersten und zweiten Bundesliga.

Der größte sportliche Erfolg Peschels war das Erreichen des UEFA-Cups 1997 mit dem VfL Bochum unter Klaus Toppmöller nach einem 5. Platz in der Bundesligasaison 1996/97. Er ist bis dato der beste Torschütze der Vereinsgeschichte des VfL Bochum in der zweiten Liga.

"Wer ist denn Vereinsspieler?", will Michael Riefer, der Jugend-Trainer bei der SpVg Bönen ist, von den Mini- und F-Jugend-Kickern wissen. "Wir spielen in Cappenberg!" "Wir kommen vom Werner SC!" Das Feriencamp startet mit der Einteilung der Altersgruppen. Daniel Mikuljanac, Spieler des Landesligisten Lüner SV, übernimmt eine ältere Gruppe der E- und D-Jugendlichen.

Ball hoch halten

Peschel geht mit den Älteren aus der D- und E-Jugend auf Court eins gleich an die Murmel und lotet aus, wer schon sicher mit dem Ball umgehen kann. "Den Ball nun führen, mit der Innenseite, Außenseite, Ball hoch halten und auffangen", bittet Peschel die Jungstars von morgen ihr Können zu zeigen. Und die Kinder aus den umliegenden Vereinen haben sichtlich Spaß und wirbeln über die Plätze.

"Wir werden an jedem der drei Tage zwei Trainingseinheiten haben, einen Geschicklichkeits-Parcours absolvieren, ein Ratespiel machen und natürlich auch immer ein Abschluss-Spiel bestreiten", sagt Peschel zum Ablauf des Feriencamps. Zwischendurch gibt es ein warmes Essen und Getränke in der Soccer Hall. Mit einem internen Turnier endet das Feriencamp. Und die Erkenntnis bleibt, dass unter den vielen Jung-Kickern bestimmt das ein oder andere Talent hervorgeht.