Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Fußball-Bezirksliga

Drei Klubs klären die Trainerfrage

25.09.2012 | 17:09 Uhr
Funktionen
Drei Klubs klären die Trainerfrage
Eichlinghofens Torschütze Marc Hustadt (rechts) und Bodelschwinghs Christian Gries beim 1:1 im Derby.Foto: Bodo Goeke

Die vakanten Trainerposten bei Dortmunds Bezirksligisten sind vergeben. Reza Hassani kehrt zum TuS Eichlinghofen zurück, Ingo Kleefeldt übernimmt die zweite Mannschaft des FC Brünninghausen. Und der FV Scharnhorst engagierte Marvin Niesert, der bislang im Jugendbereich tätig war.

TuS Eichlinghofen

Marc Risse, der künftig bekanntlich nur noch als Sportlicher Leiter fungieren wird, hat Wunschkandidat Reza Hassani als seinen Nachfolger verpflichtet. Hassani betreute zuletzt mit großem Erfolg die zweite Mannschaft des Kirchhörder SC. Nachdem er am Sonntag seinen Abschied von der Kobbendelle bekannt gegeben hatte, machte er sich in Eichlinghofen sofort bei der Arbeit. „Reza ist ein guter Freund, der schon beim TuS gespielt hat und den Verein daher bestens kennt und sich auf seine neue Aufgabe freut“, ist Risse sicher, den richtigen Mann geholt zu haben.

FC Brünninghausen II

Der Vorstand hat nach dem Rücktritt von Andreas Horst ebenfalls schnell reagiert und mit Ingo Kleefeldt einen Nachfolger vorgestellt. Schon vor Saisonbeginn hatte man miteinander gesprochen, bevor Kleefeldt in Barop zusagte. „Nach seiner Trennung von den Rot-Weißen und der Vakanz bei uns hat sich eine neue Situation ergeben. Deshalb haben wir den Kontakt wieder aufgenommen“, so Geschäftsführer Thomas Brümmer, der große Hoffnungen in den neuen Trainer setzt.

FV Scharnhorst

Für Marvin Niesert ist der FV die erste Station im Seniorenbereich. Zuvor hatte er erfolgreich die A-Junioren von Brackel 06 und zuletzt Westfalia Wickede trainiert. „Er hat bewiesen, dass er mit jungen Spielern arbeiten kann. außerdem haben einige Akteure aus unserem Kader bereits unter ihm gespielt, er ist für uns die Idealbesetzung auf der Position des Trainers“, freut sich der Sportliche Leiter Christian Senger. Als Co-Trainer wurde Detlef Goebel engagiert. In der Winterpause sollen noch zwei bis drei neue Spieler kommen.

SV Brackel 06

Trotz der ersten Saisonniederlage bleibt das Team - nun punktgleich mit Kamen und Dorstfeld - Spitzenreiter der Gruppe 8. „Im einem auf bestem Niveau geführten Spiel hatten wir bessere Torchancen als in einigen Spielen zuvor, sie aber nicht genutzt“, so Axel Schmeing nach der 0:3-Schlappe. Jonas Kei-mer gab ein starkes Saisondebüt. Ein Engpass droht im Tor: Andreas Hollmann wird mit Knieproblemen weiter fehlen, sein Vertreter David Glasmacher macht Urlaub.

SC Dorstfeld 09

Auch wenn es beim neuen Schlusslicht Königsborn einen 2:0-Sieg gab, war es für Uli Zick das erwartet schwere Spiel. Seine Mannschaft wurde aber nach der torlosen Halbzeit nicht nervös und wurde am Ende für ihre disziplinierte Leistung belohnt. Nach guten Trainingseindrücken kam Pierre Guthmann, letzte Saison noch in der B-Liga beim TuS Deusen, zu einem Kurzeinsatz.

Phönix Eving

Knackpunkt beim 0:0 in Bergkamen war für Christian Eckle, dass Ercan Umucu bei der zweiten Wiederholung den Foulelfmeter verschoss. „Wenn der Strafstoß sitzt, gewinnen wir“, war sich der Trainer sicher. Bastian Simböck (Muskelfaserriss) fehlte. Erfreulich, dass die Grävingholzer bereits zum dritten Mal ohne Gegentor blieben.

Hörder SC

Mit dem 2:0-Derbysieg in Schüren wurde ein komplett schlechter Saisonstart verhindert. „Aber erst wenn wir das nächste Spiel gegen Weddinghofen gewinnen, sind wir mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden“, bleibt Oliver Wendefeuer vorsichtig. Torhüter Christian Boldt ist ins Training eingestiegen.

BSV Schüren

„Die Chance, in der Tabelle weiter nach oben zu klettern, wurde leichtfertig vertan“, war Markus Gerwien enttäuscht. Er vermisste jegliche Durchschlagskraft im gegnerischen Strafraum und betonte, dass Spieler wie Johann, Schulze und Peterson unter ihren Möglichkeiten blieben. Maik Lümkemann beginnt wieder mit dem Training.

Alemannia Scharnhorst

„Nach zuvor guten Leistungen eine ganz schwache Vorstellung meiner Jungs“, war Thomas Faust tief enttäuscht. Nach starken 20 Anfangsminuten klappte vorn und hinten nichts mehr. „Beide Teams waren schwach, keiner hätte gewinnen dürfen“, fasste der Trainer seine Eindrücke zusammen.

RW Bodelschwingh

Nach den drei Heim-Remis wurde in Eichlinghofen der erste Auswärtspunkt geholt. „Wir haben ausschließlich gegen Mannschaften aus dem oberen Drittel gespielt“, gibt „Ecki“ Eigenwillig zu bedenken. Tili Ethirmanasingam kehrt aus dem Urlaub zurück. Michael Podschwatke gehört nach einem klärenden Gespräch ab sofort wieder zum Kader.

Kommentare
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Eisadler wollen sich von Luchsen nicht bremsen lassen
Eishockey: Regionalliga
Es ist ein Gefühl, als ob jemand den Wiederholungsknopf drückt: Wie schon am vergangenen Sonntag empfangen die Eisadler Dortmund am Freitag (20 Uhr)...
Schnitzmeier beendet Profi-Karriere mit 24 Jahren
Radsport
Aus dem Bauch heraus hat Anna-Bianca Schnitzmeier diese Entscheidung nicht getroffen. "Zwei Monate" habe sie mit sich gerungen, gibt die 24-jährige...
BVB verpflichtet Ex-Nationalspielerin Richter
Handball: 2. Bundesliga
Den vielen schlechten Nachrichten folgte am Mittwoch eine gute: Der BVB hat auf die zahlreichen Verletzungen reagiert und Sabrina Richter (geb....
Dortmunder Frauen beenden Hinrunde auf Abstiegsplätzen
Handball: 3. Liga West
Dortmunds Drittligafrauen verabschiedeten sich am letzten Wochenende in die Weihnachtsferien und beendeten gleichzeitig die erste Serie der Saison....
OSC spielt oben mit - Höchsten im Keller
Handball: Verbandsliga 2
Mit unterschiedlichen Befindlichkeiten haben sich Dortmunds ranghöchste Handball-Männer in der Verbandsliga am vergangenen Wochenende in die...
Fotos und Videos
Handball, 2. Bundesliga: BVB - SV Allensbach 33:22 (17:10)
Bildgalerie
Fotostrecke
Handball, 2. Bundesliga: HSG Bensheim-Auerbach - BVB 26:26 (10:12)
Bildgalerie
Fotostrecke