Die Männerteams beenden ihre Winterpause

Auf Verbandsligist SuS Oberaden wartet im ersten Saisonspiel in diesem Jahr ein echter Handball-Leckerbissen. Das Team trifft im Spitzenspiel auf den direkten Tabellennachbarn. Die Bezirksliga-Handballer des Lüner SV wollen den achten Saisonsieg einfahren. Der VfL Brambauer hat indes mit Personalproblemen zu kämpfen.

Lünen.. Verbandsliga 2

TuS Ferndorf II - SuS Oberaden
Sonntag, 17 Uhr (Am Park, Kreuztal
)

Der Gastgeber ist Zweiter, die "Cobras" sind Dritter. Beide Mannschaften trennt nur ein einziger Punkt. Bei einem Sieg könnte der SuS Oberaden einen Rang nach oben gut machen und an Ferndorf vorbeiziehen. Doch leicht wird diese Aufgabe nicht. Denn der Gastgeber hat junge und vor allem schnelle Leute in seinem Kader, die gnadenlos über den Tempogegenstoß gehen und so zu einfachen Toren kommen.

Die erste Herren-Mannschaft des TuS ist in der 3. Bundesliga aktiv, steht dort auf Platz zwei und spielt um die Meisterschaft mit. Das Team trägt bereits Freitagabend sein Saisonspiel gegen Schalksmühle aus. Demnach könnten die U23-Akteure dank einer Sonderregelung Sonntag-Abend auch in der Zweiten gegen den SuS Oberaden auflaufen, wovon die "Cobras" auch ausgehen.

SuS ist gut vorbereitet

Doch davon wollen sie sich nicht beeindrucken lassen. Im Gegenteil. Der SuS absolvierte eine insgesamt sehr gute Vorbereitung, weiß um die Schwächen und Stärken des Gegners. Zudem kann Oberaden mit viel Selbstbewusstsein auftreten, da es im Kreispokal zuletzt eine ordentliche Leistung ablieferte. Die beiden Langzeit-Verletzten Mats-Yannick Roth und Pascal Wix (beide Kreuzbandriss) fallen aus. Beide sind aber auf dem Weg der Besserung, machen in ihren Rehas gute Fortschritte. Angeschlagen gehen Pascal Stennei (Fuß) und Sebastian Pohl (Schnittwunde an der Hand) ins Spiel.
Bezirksliga 5

Lüner SV - TV Ennigerloh
Sonntag, 17 Uhr (Rundsporthalle)

Die 39:46-Klatsche aus dem letzten Spiel ist längst vergessen. Der Fokus richtet sich seit einigen Wochen auf den kommenden Gegner TV Ennigerloh.Laut Papier sind die Rot-Weißen klarer Favorit. Der LSV steht auf Platz zwei, die Gäste sind in der abstiegsbedrohten Region.

"Wir haben in der letzten Zeit sehr viel an der Abwehr gearbeitet und wollen nun zeigen, dass wir als Team auftreten können", macht Trainer Jürgen Weber klar. Seine Mannschaft will gegen Ennigerloh viel Selbstvertrauen tanken, um in den kommenden zwei schweren Spielen gegen Brambauer und Hamm mit breiter Burst auftreten zu können.Allerdings muss Weber auf einige Akteure verzichten. Lothar Baggemann, Mats Gärtner und Falk Seeger fallen aus. Der Einsatz von Philipp Hadac ist fraglich.


Bezirksliga 5

VfL Brambauer - TuS Dellwig
Samstag, 18.30 Uhr (Diesterweg 7a, Lünen)

Und täglich grüßt das Murmeltier: Auch im neuen Jahr sieht es personell bei den Bezirksliga-Handballern des VfL Brambauer nicht gut aus. Coach Ingo Nagel muss nach wie vor einige Ausfälle kompensieren und an einer anderen Aufstellung tüfteln.Björn Benden, Robin Stroscher, Mario Abels, Benjamin Freiss, Christian Neve und Andreas Schmiedel müssen verletzungsbedingt passen.

"Das ist natürlich alles andere als optimal. Aber jammern bringt nichts. Da müssen wir jetzt durch", sagt Nagel. Er wird - in Absprache mit Trainer Nadim Karsifi - aus der Zweiten wieder den ein oder anderen Akteur hochziehen müssen. "Das wird aber erst kurzfristig entschieden", so Nagel.

Der VfL trifft diesmal auf Dellwig, das vom Kern an Spielern so geblieben ist wie im Jahr zuvor. Der TuS lässt auswärts aber oft Federn. "Das müssen wir diesmal ausnutzen. Wir müssen zusehen, dass wir konzentriert agieren und unser Konterspiel durchziehen. Nur dann sind wir erfolgreich", weiß Nagel.