Die letzten Spiele für das Spitzenduo

Besser könnte die Tabelle der Damenvolleyball-Verbandsliga 3 kaum aussehen: Als Spitzenduo gehen der SC Hennen und der VV Schwerte in ihre letzten Spiele des Kalenderjahres. Hennen kann fast schon eine historische Leistung schaffen. Die Schwerter müssten bei einem Sieg noch auf die Konkurrenz hoffen, um Platz zwei zu halten.

SCHWERTE/HENNEN.. Verbandsliga 3, Frauen


EVC Massen - VV Schwerte
(Samstag, 19 Uhr, Sporthalle Schillerschule)


Seit dem vergangenen Spieltag dürfen sich die Schwerterinnen "Hennen-Jäger" nennen - der Abstand zum Tabellenführer beträgt fünf Punkte. Um Platz zwei zu halten, muss ein Sieg beim Drittletzten EVC Massen her - und Schützenhilfe. "Gelsenkirchen hat noch ein Nachholspiel und kann uns noch verdrängen. Wir wollen selbst gewinnen und damit den Druck auf sie erhöhen", sagt Schwertes Trainer Maik Wlodarsch. Die Trainingsbeteiligung war jedoch zuletzt nicht so hoch, weshalb Wlodarsch ein ganz besonderes Motto ausruft: "Ohne Proben nach oben."


Obwohl Massen sich in der Abstiegsregion der Tabelle bewegt, warnt der Schwerter Coach vor dem Gegner: "In der Erfahrung sind sie uns deutlich überlegen. Ihre akuten Abstiegssorgen machen sie zusätzlich gefährlich." Um den Erfahrungsschatz seines Teams zu erweitern, zieht der Trainer die erfahrene Mareike Kowitz aus der vierten Mannschaft hoch. Sie soll die verletzte Magdalena Stolz ersetzen.

SC Hennen - VfL Telstar Bochum
(Sonntag, 17 Uhr, Grundschul-Turnhalle Hennen)


Bevor es für die Volleyballerinnen des SC Hennen in die Winterpause geht, stellt Coach Christoph Schulte einen klaren Plan auf: "Zunächst auf Bochum konzentrieren, danach Weihnachten und Neujahr feiern und dann wartet auch schon die Rückrunde."


Wie die "Zebras" in die Feiertage starten, haben sie in eigener Hand und können im Heimspiel gegen die "Zweite" des VfL Telstar Bochum fast schon etwas Historisches schaffen: Bei einem Sieg hätten sie die komplette Hinrunde siegreich gestaltet. "Natürlich ist das ein besonderer Ansporn, aber den braucht meine Mannschaft eigentlich gar nicht. Sie ist immer motiviert zu gewinnen", sagt der Hennener Trainer.


Die Vorbereitung auf das letzte Hinrundenspiel hätte besser laufen können, denn das Team mit Verletzungen zu kämpfen. Maren Jansen wird wohl nicht rechtzeitig fit werden. "Ihren Ausfall zu kompensieren, wird eine Herausforderung. Aber wir haben ein Heimspiel und wollen gewinnen", ist Trainer Schulte genauso motiviert wie seine Spielerinnen.