Die einen wollen hoch - die anderen nur bleiben

Drei Wochen nach Beendigung der regulären Volleyball-Saison steht für zwei hiesige Teams die Relegation auf dem Programm. Die Herren des Lüner SV greifen nach dem Aufstieg zur Verbandsliga. Die Damen des SuS Oberaden II wollen in der Bezirksliga bleiben.

Lünen.. Von der Verbandsliga träumen dürfen die Herren des Lüner SV schon. Bevor der Traum jedoch Realität wird hat die Mannschaft von Trainerin Rebecca Keenan allerdings noch zwei schwere Brocken zu stemmen. Am Freitag, 17. April, empfangen die Rot-Weißen um 19.30 Uhr die dritte Mannschaft des TuB Bocholt in der Sporthalle am Gymnasium Altlünen. Der Talentschuppen des Zweitligisten setzte sich in der Landesliga 6 im direkten Vergleich gegen den punktgleichen TuS Hattingen durch. Das wird also alles andere als eine leichte Aufgabe für den LSV.

Zwei Tage später am Sonntag reisen die Lüner Löwen zu Eintracht Grumme nach Bochum. Die blau-weißen Gegner, deren eigene Reserve zuletzt Saisongegner des LSV war, entgingen dem direkten Abstieg aus der überaus ausgeglichenen Verbandsliga nicht zuletzt deshalb, weil sie aus 18 Spielen 22 Punkte holten und am vorletzten Spieltag dem Meister VC Bottrop einen Punkt abrangen. Gespielt wird ab 16 Uhr in der Halle des Gymnasiums am Ostring in Bochum.

Kampf um Klassenerhalt

In einer ganz anderen Situationen befinden sich die Frauen des SuS Oberaden II. Für sie gilt es den Abstieg aus der Bezirksliga zu verhindern. Dazu muss die SuS-Reserve zwei Aufstiegskandidaten auf Distanz halten. Am Samstag (19 Uhr, Gebrüder-Grimm-Schule Bockum/Hövel) geht es zunächst zum SLC Bockum/Hövel, mit 41 Punkten "nur" Vize der Bezirksklasse 18 hinter dem punktgleichen Hammer SC und entsprechend motiviert.

Einen Tag später gastiert die Reserve von Concordia Hagen, Vize der Bezirkslasse 17, um 15 Uhr in der Realschule am Pantenweg in Bergkamen. Die Blau-Gelben aus Hagen träumen von einem Bezirksliga-Derby gegen die eigene erste Mannschaft. Die SuS-Reserve wird ihre Beste Tagesform abrufen müssen, um gegen diese Konkurrenz bestehen zu können.