Der VfL Schwerte bleibt tor- und sieglos

Wieder kein Tor, wieder kein Punkt - beim VfL Schwerte läuft es weiter nicht rund. Im vorgezogenen Meisterschaftsspiel unterlag das Silberbach-Team bei der abstiegsbedrohten DJK VfK Iserlohn mit 0:2. Dabei hatte sich das in den ersten 45 Minuten nicht so abgezeichnet.

Schwerte.. Bezirksliga 6
VfK Iserlohn - VfL Schwerte 2:0 (0:0)

Zu Beginn war es ein Duell auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für die Blau-Weißen vom Schützenhof. Zunächst hatte der Gastgeber Glück, als ein Treffer von Mirko Mustroph wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt wurde (12.). VfK-Spieler Lukas Dellinger meinte noch auf dem Platz: "Das war kein Abseits."

Mindestens genau so ärgerlich war, dass Atik Oktay eine dicke Chance nach knapp einer halben Stunde liegen ließ. Er war zwar bedrängt, hatte aber aus zehn Metern frei Schussbahn - daneben. Halbzeit zwei war aus Schwerter Sicht einfach zum Vergessen. Nur einmal kam der VfL gefährlich in den Strafraum, doch hintereinander verfehlten Alexander Göbel und der A-Jugendliche Bello Adamu Saibu eine Siepmann-Flanke haarscharf (82.).

Da stand es aber auch schon 2:0 für die Iserlohner. Beide Tore gingen auf das Konto von Samet Ünlü. Beim 1:0 setzte er nach einem Gestocher vor dem Schwerter Tor entschlossen nach und staubte aus einem Meter ab (58.). Gegentor Nummer zwei war dann endgültig zum Haareraufen: Fabian Siepmann hatte bei einem versuchten Rückpass auf Keeper Stefan Ladkau einen Aussetzer. Ünlü ging dazwischen, spielte Ladkau noch aus und schob zum 2:0 ein (64.).

Davon erholte sich der VfL dann nicht mehr. Im Gegenteil: Fast wäre es in der Schlussphase bei einigen Kontern noch schlimmer gekommen. Nur gut, dass der VfL Schwerte zu diesem Zeitpunkt der Saison schon 34 Punkte auf seinem Konto hat.

TEAM
Schwerte:
Stefan Ladkau, Mirko Mustroph, Julien Plenge (79. Salman Tilkidag), Fabian Siepmann, Luca Gutierrez, Lars Raffenberg, Kevin Noschka (63. Bello Adamu Saibu), Adjany Ibeme, Alexander Göbel, Florian Kliegel, Atik Oktay.