Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Handball

Der OSC nutzt beste Chancen nicht

14.12.2012 | 22:36 Uhr
Der OSC nutzt beste Chancen nicht

Eigentlich hatte OSC-Trainer Thorsten Stoschek kaum einen Grund zum Ärger haben müssen. Die Abwehr seiner Mannschaft stand gut, die Torhüterleistung war durchaus ansprechend und im Spielaufbau zeigten sich seine Schützlinge ebenfalls von ihrer guten Seite. Wenn da nicht diese eklatante Abschlussschwäche gewesen wäre. Die war allein dafür verantwortlich, dass der OSC im Verfolgerduell gegen Teutonia Riemke mit 27:28 (11:12) den Kürzeren zog.

Bezeichnend war diese Szene eine Minute vor dem Ende: Wieder hatte sich der OSC den Ball in der Abwehr erkämpft, Rechtsaußen Jürgen Lepine lief den Gegenstoß, er hatte sogar so viel Zeit, um den Schuss noch vorzubereiten. Sein Wurf ging glatt neben das Riemker Tor – beim Stande von 26:27. Es war beileibe nicht die einzige Chance, die der OSC so leichtfertig vergab. Es war in der spannenden Schlussphase aber die größte. „Wir haben nur eine Quote von 40 Prozent in unseren Abschlüssen gehabt“, fang Trainer Thorsten Stoschek nach dem Spiel eine schnelle Erklärung für die Niederlage seiner Mannschaft, „das reicht im Duelle zweiter guter Mannschaften nicht, um ein Spiel zu gewinnen.“

Schon in der ersten Hälfte tat sich der OSC enorm schwer. Weniger in der Defensive, in der die Hausherren immer mehr an Stabilität gewinnen und über weite Phasen die gute 3:2:1-Formation der Vorsaison präsentieren. Im Angriff hingegen lief wenig zusammen. Vielmehr im Abschluss. Erst im sechsten Versuch kam der OSC zu seinem ersten Treffer (1:3 durch Jürgen Lepine, 5. Minute), in der Folgezeit erarbeiteten sich die Dortmunder zwar immer wieder passable Schusspositionen, vergaben die daraus entstehenden Möglichkeiten jedoch leichtfertig. Besonders eklatant war dies zwischen der 15. und der 28. Minute: Acht Angriffe endeten ohne Torerfolg, die ungenutzten Chancen waren mit zwei Strafwürfen und einem Gegenstoß durchaus hochkarätig. Die Gäste aus Riemke – nur mit kleinem Kader nach Dortmund gereist – zogen in dieser Phase davon, von 9:8 (15.) auf 12:8 (25.), halten konnten sie diesen Vorsprung bis zur Pause (11:12) aber nicht.

Das Bild setzte sich in den zweiten 30 Minuten fort. Wieder erarbeiteten sich die Riemker einen Vorsprung (17:13, 40. Minute), doch wieder kämpfe sich der OSC heran. Genau 13 Minuten vor dem Ende gingen die Hausherren sogar erstmals in Führung (47.), doch die abgeklärten Riemker – mit einem starken Linksaußen Andreas Driesel und einem ebenso guten Spielertrainer Timo Marcinowski, der ihn in der Schlussphase ersetzte – ließen sich davon nicht beeindrucken. Während die Bochumer nach dem Sieg zumindest noch in Sichtkontakt zu Tabellenführer Volmetal sind, sind die Ambitionen des OSC vorerst gestoppt.

Volker Surkamp und Timm Becker



Kommentare
Aus dem Ressort
Niedrig siegt - Junge Dortmunder lassen aufhorchen
Triathlon: Fredenbaumpark
Kaum hatte sich nach dem Start des psd-Bank-Triathlons das schäumende Wasser etwas beruhigt, konnten die Zuschauer am Dortmund-Ems-Kanal erspähen: Andreas Niedrig (46) von den Tri-Geckos zieht von Beginn an einsam sein Rennen durch.
Dzaferoski und Koca wechseln zum ASC
Fußball: Oberliga
Fußball-Oberligist ASC 09 Dortmund rüstet personell nach. Der Sportliche Leiter Samir Habibovic gab am Rande der Partie gegen die Hammer SpVg (2:2) zwei Neuverpflichtungen bekannt. Beide Akteure sind auf mehreren Positionen einsetzbar.
Eisadler eröffnen die Saison 2014/15
Eishockey: Regionalliga
Eishockey-Regionalligist Eisadler Dortmund hat am Sonntag offiziell die Saison 2014/15 eröffnet. Im Eissportzentrum an der Strobelallee präsentierte sich das neue Team den Fans. Zweimal werden die Eisadler in dieser Woche noch in Unna aufs Trainingseis gehen, bevor die ersten Testspiele auf dem...
Maruoka ebnet der BVB-U19 Weg zum Dreier
Fußball: Junioren
Dank des angestrebten Pflichterfolges über den MSV Duisburg bleiben die U19-Fußballer von Borussia Dortmund auf Rang fünf in Kontakt zu der oberen Tabellenregion. Auch die U17 landete einen wichtigen Dreier beim Derby in Bochum.
Rivchins Revanche - Nina Stoffer holt den Damen-Titel
Tennis:...
Die Protagonisten waren zwar die aus dem vergangenen Jahr, ansonsten hatte das Herren-Finale der Tennis-Stadtmeisterschaften wenig mit dem des Vorjahres zu tun. Zum zweiten Mal in Serie machten Igor Rivchin und Mischa Nowicki (beide TSC Hansa) den Titel unter sich aus, diesmal setzte sich Rivchin...
Umfrage
Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

 
Fotos und Videos