Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Handball

Der OSC nutzt beste Chancen nicht

14.12.2012 | 22:36 Uhr
Der OSC nutzt beste Chancen nicht

Eigentlich hatte OSC-Trainer Thorsten Stoschek kaum einen Grund zum Ärger haben müssen. Die Abwehr seiner Mannschaft stand gut, die Torhüterleistung war durchaus ansprechend und im Spielaufbau zeigten sich seine Schützlinge ebenfalls von ihrer guten Seite. Wenn da nicht diese eklatante Abschlussschwäche gewesen wäre. Die war allein dafür verantwortlich, dass der OSC im Verfolgerduell gegen Teutonia Riemke mit 27:28 (11:12) den Kürzeren zog.

Bezeichnend war diese Szene eine Minute vor dem Ende: Wieder hatte sich der OSC den Ball in der Abwehr erkämpft, Rechtsaußen Jürgen Lepine lief den Gegenstoß, er hatte sogar so viel Zeit, um den Schuss noch vorzubereiten. Sein Wurf ging glatt neben das Riemker Tor – beim Stande von 26:27. Es war beileibe nicht die einzige Chance, die der OSC so leichtfertig vergab. Es war in der spannenden Schlussphase aber die größte. „Wir haben nur eine Quote von 40 Prozent in unseren Abschlüssen gehabt“, fang Trainer Thorsten Stoschek nach dem Spiel eine schnelle Erklärung für die Niederlage seiner Mannschaft, „das reicht im Duelle zweiter guter Mannschaften nicht, um ein Spiel zu gewinnen.“

Schon in der ersten Hälfte tat sich der OSC enorm schwer. Weniger in der Defensive, in der die Hausherren immer mehr an Stabilität gewinnen und über weite Phasen die gute 3:2:1-Formation der Vorsaison präsentieren. Im Angriff hingegen lief wenig zusammen. Vielmehr im Abschluss. Erst im sechsten Versuch kam der OSC zu seinem ersten Treffer (1:3 durch Jürgen Lepine, 5. Minute), in der Folgezeit erarbeiteten sich die Dortmunder zwar immer wieder passable Schusspositionen, vergaben die daraus entstehenden Möglichkeiten jedoch leichtfertig. Besonders eklatant war dies zwischen der 15. und der 28. Minute: Acht Angriffe endeten ohne Torerfolg, die ungenutzten Chancen waren mit zwei Strafwürfen und einem Gegenstoß durchaus hochkarätig. Die Gäste aus Riemke – nur mit kleinem Kader nach Dortmund gereist – zogen in dieser Phase davon, von 9:8 (15.) auf 12:8 (25.), halten konnten sie diesen Vorsprung bis zur Pause (11:12) aber nicht.

Das Bild setzte sich in den zweiten 30 Minuten fort. Wieder erarbeiteten sich die Riemker einen Vorsprung (17:13, 40. Minute), doch wieder kämpfe sich der OSC heran. Genau 13 Minuten vor dem Ende gingen die Hausherren sogar erstmals in Führung (47.), doch die abgeklärten Riemker – mit einem starken Linksaußen Andreas Driesel und einem ebenso guten Spielertrainer Timo Marcinowski, der ihn in der Schlussphase ersetzte – ließen sich davon nicht beeindrucken. Während die Bochumer nach dem Sieg zumindest noch in Sichtkontakt zu Tabellenführer Volmetal sind, sind die Ambitionen des OSC vorerst gestoppt.

Volker Surkamp und Timm Becker



Kommentare
Aus dem Ressort
Cristof Neuhaus dominiert am Flamingoteich
Leichtathletik: 49....
Fast 500 Langstreckler traten zum 49. Parklauf des TSC Eintracht "Rund um den Fernsehturm" an und sorgten mit ihren Fans am Flamingoteich für tolle Stimmung. Die Königsstrecke von 10 000 Metern beherrschte Vorjahressieger Christof Neuhaus (LG Olympia) nach Belieben.
Keine Änderungen - Futsal bleibt vor der Tür
31....
Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) will den Hallenfußball in der Region komplett auf die internationale Version namens Futsal trimmen. Entsprechende Beschlüsse wurden längst gefasst. In Dortmund will der Fußballkreis allerdings nur bedingt mitziehen.
Keilerei beendet Kreispokal-Endspiel der B-Juniorinnen
Partie abgebrochen
Eine Keilerei mit Spielern und Zuschauern beendete gestern Abend das Fußball-Kreispokal-Finale der B-Juniorinnen zwischen dem SV Berghofen und dem SF Ay Yildiz Derne. Nach 61 von 80 zu spielenden Minuten brach Schiedsrichter Thorsten Labudde die Partie beim Stande von 1:0 für Berghofen ab.
Zehn Thesen Krystian Sikorski im Eisadler-Check
Eishockey: Regionalliga...
Elf Spiele, elf Siege. Die Eisadler ziehen an der Tabellenspitze der Regionalliga West einsame Kreise. Das schreit nach provokanten Thesen. Tobias Jöhren hat sie aufgestellt, Trainer Krystian Sikorski hat zu ihnen Stellung bezogen.
Zimmermann genießt zweite Karriere beim BVB
Handball: 2. Bundesliga
Mit der Handball-Karriere hatte Zydre Zimmermann eigentlich schon abgeschlossen. Bis der Anruf von Ildiko Barna kam. Jetzt spielt die 31-Jährige bei Borussia Dortmund und könnte sich im Mai den Traum vom Aufstieg in die Bundesliga erfüllen. "Schon verrückt", findet sie das.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Handball, 2. Bundesliga: BVB - TV Beyeröhde 34:20 (16:10)
Bildgalerie
Fotostrecke
Die besten Bilder der Stadtmeisterschaften im Jugendhandball
Bildgalerie
Fotostrecke