Der Lüner SV holt Sieben auf einen Streich

Den Aufstieg in die Westfalenliga hat der Lüner SV noch nicht ganz abgehakt. Sieben Punkte beträgt der Rückstand auf Relegationsrang zwei. Die Planungen für die Spielzeit 2015/2016 hat der Fußball-Landesligist davon unabhängig weit voran getrieben. Gleich sieben Neuzugänge präsentierte der Klub am Mittwochabend für die nächste Saison.

Lünen.. Einen Neuzugang hatte der LSV schon vor einigen Wochen vorgestellt. Rene Harder wechselt von Bezirksligist Wethmar in die Kampfbahn Schwansbell. Dort wird der 24-Jährige gemeinsam mit seinem Bruder Pascal spielen können. Der enorm schnelle Harder fühlt sich auf der rechten Seite am wohlsten.

Sechs weitere Verstärkungen gab Lünens Sportdirektor Hasan Kayabasi am Mittwochabend bekannt: Marius Breer

Der Defensivmann kommt von Westfalenligist Mengede 08/20. Breer spielte dort einige Zeit unter LSV-Coach Mario Plechaty. Der 26-Jährige bestritt in dieser Saison bislang 19 Partien.

Andreas Uphues

Der Innenverteidiger ist ein Urgestein bei Westfalenligist Mengede. Seit 2005 spielt der 31-Jährige für 08/20, ebenfalls viele Jahre unter Plechaty. "Andreas und Marius haben sich einen Tapetenwechsel gewünscht", sagt Kayabasi. Beide können den im Winter nach Iserlohn abgewanderten Philipp Herder ersetzen. Uphues hat in dieser Saison bisher 20 Einsätze.

Andreas Hollmann

Der Keeper wird Daniel Schmitz ersetzen, der den LSV im Sommer verlassen wird. Hollmann ist seit dem 10. Spieltag die Nummer eins bei Westfalenligist Mengede. In Lünen wird der 38-Jährige mit Michel Josch um den Platz zwischen den Pfosten konkurrieren. Hollmann stand vor einigen Jahren noch für LSV-Stadtrivale BV Brambauer-Lünen im Tor.

Daniel Drögeler

Vom Bezirksligisten VfB Waltrop kommt der Innenverteidiger nach Lünen. "Kopfballstark, nicht ängstlich, ein guter Abwehrspieler", sagt Kayabasi über den 22-Jährigen.

Arlind Jashanica

LSV-Sportdirektor Hasan Kayabasi ist überzeugt: "Arlind kann die Überraschung der nächsten Saison werden." Der 18-Jährige sei "enorm talentiert". Im Mittelfeld kann Jashanica defensive und offensive Positionen bekleiden. Er wechselt aus der A-Jugend des TuS Eving-Lindenhorst nach Lünen. Kayabasi: "Wir haben ihn mehrmals beobachtet."

Philipp Markwald

Reichlich Kopfzerbrechen hat Markwald mit der Hammer SpVg II dem Lüner SV beim 2:2 im Hinspiel dieser Saison bereitet. Markwald erzielte einen Treffer, bereitete den anderen vor. In seinen bisher 20 Partien für die abstiegsbedrohte Hammer Reserve gelangen dem Offensivspieler fünf Treffer. "Er kann in der Spitze, aber auch auf dem Flügel spielen", sagt Kayabasi.

Abgeschlossen sind die Planungen des Lüner SV damit nicht. 19 Spieler zählt der aktuelle Kader für die kommende Saison. Neben den sieben Neuzugängen liegen Kayabasi bisher zwölf Zusagen aus dem derzeitigen Team vor. "Es kann auch noch weitere Zugänge geben", sagt der Sportdirektor. Als sichere Abgänge stehen neben Torwart Daniel Schmitz auch Rechtsverteidiger Davut Denizci (zu Oberligist ASC 09) und Kapitän Sascha Rammel (zu Westfalenligist Kirchhörder SC) fest.