Der Lüner Schulsportclub landet auf Rang zwei

Als Vizemeister kehrten die A-Knaben des SSC Lünen von der Hallenhockey-Westfalenmeisterschaft in Soest zurück. Durch diesen Überraschungscoup qualifizierten sich die Sittiche außerdem für die Zwischenrunde der Westdeutschen Meisterschaft am 28. Februar.

Lünen.. Nach Turnierbeginn wollte zunächst noch keine Champagner-Stimmung aufkommen. Der SSC unterlag dem Kreisrivalen TV Werne mit 1:4. Im zweiten Spiel gegen den TuS Iserlohn aber drehten die Sittiche auf und spielten sich mit einem 4:1-Sieg ins Halbfinale, da Iserlohn auch gegen Werne chancenlos war.

Im Halbfinale war der SSC klarer Außenseiter. Dort wartete mit dem Sieger der Parallelgruppe der Hausherr und erklärte Titelfavorit, der Soester HC. "Soest ist uns ins Messer gelaufen, die müssen uns völlig unterschätzt haben", vermutet SSC-Trainer Klaus-Peter Nolte, dessen Jungs zur Halbzeit 4:0 führten. Nach Wiederanpfiff kassierte Lünen nur noch zwei Treffer und zog ins Endspiel ein.


Dort ging es nicht "nur" um die Westfalenmeisterschaft der Verbandsliga, sondern auch um die Kreismeisterschaft von Unna. Der TV Werne hatte sich gegen Jahn Oelde durchgesetzt und ließ auch dem SSC keine Chance: Zwei schnelle Tore entschieden das Spiel, das Tor von Patrick Kandziora machte die Niederlage erträglicher. "Vorher glaubte keiner, so weit zu kommen. Hinterher waren alle enttäuscht", schmunzelte Nolte.

Starkes Sturm-Duo

Neben dem Sturm-Duo Kevin Graf und Julien Maiworm mit insgesamt neun Toren sowie Torwart Pascal Köster sind auch Tobias Osbeck als Mittelfeldspieler und Justin Meyer hervorzuheben, die beide ihre jeweils beste Turnierleistung zeigten. Allerdings kann das gesamte Team auf die bisherige Saison stolz sein - umso mehr, da in einem Schulverein wie dem SSC alle möglichst oft zum Einsatz kommen sollen und nicht immer nur die Besten. 62:19 Tore in 15 Spielen der Hallenrunde, davon zehn Siege und ein Remis, können sich sehen lassen. Als Sahnehäubchen vertritt der SSC Lünen nun mit dem Werner TV den Bezirk Westfalen in der WHV-Zwischenrunde.

TEAM
SSC Lünen:
Pascal Köster Simon Eggert, Pascal Blomenkemper, Tobias Osbeck, Justin Meyer, Enes Yasar, Gerome Wuth, Dorian Friesen, Julien Maiworm, Kevin Graf, Patrick Kandziora, Kai Seegers.