Der Hombrucher SV II will daheim vorlegen

Im Relegations-Hinspiel um den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga empfängt der Hombrucher SV II am Donnerstag den SVE Heesen um 18.30 Uhr an der Deutsch-Luxemburger-Straße. Nach den kräftezehrenden 120 Minuten am Sonntag gegen den Hörder SC bangt Trainer Andre Dettmer allerdings um den Einsatz von vier Stammkräften.

Dortmund.. Der Einsatz des Quartetts Eduardo Cusano, Julian Haase, Patrick Broszat und Till Wermers ist fraglich. Auf den nach seiner Gelb-Roten Karte gesperrten Kapitän Axel Booß müssen die Hombrucher auf jeden Fall verzichten.

Schwächen in der Defensive

Dettmer hofft, dass die angeschlagenen Akteure auf die Zähne beißen und im Spiel des Jahres auflaufen können. Den heutigen Gegner hat er bei einer Spielbeobachtung unter die Lupe genommen.

"Bei der 1:4-Niederlage gegen VfL Kamen haben sie Schwächen in der Defensive offenbart. In der Offensive konnten die quirligen Angreifer der Heesener aber durchaus überzeugen", sagt Dettmer. "Jedes zu Null ist ein gutes Ergebnis, wir wollen auf heimischem Kunstrasen vorlegen." Am Sonntag in Hamm fällt dann auf für den HSV ungewohntem Naturrasen die Entscheidung. OMA

Hombrucher SV: Graudejus - Schachtsiek, Cusano, Bienewald - Diane, Haase, Schmitz, Muhammed, Broszat, Uysal - Wermers