Cathrin Bertermann ist neue Bezirksmeisterin

Bundesliga-Keglerin Cathrin Bertermann von Preußen Lünen ist die neue Bezirksmeisterin. Bei den Titelkämpfen in Herne sicherte sie sich souverän den Titel. Insgesamt holten die Preußen-Keglerinnen zufriedenstellende Ergebnisse. Es wäre jedoch mehr drin gewesen.

Lünen.. Im Damen-Doppel waren sieben Startplätze bei der Westfalenmeisterschaft zu vergeben. Auf mindestens zwei davon hofften die Lünerinnen. Am Ende wurde es nur einer. Denn Anja Kühn und Monika Gembitzki starteten mit vielen Fehlern auf der 1. Bahn. Letztlich kamen sie auf 433 Holz und Platz 15.

Das zweite Lüner Doppel um Lena Gembitzki und Heike Förthmann lag zunächst gut auf Kurs, bevor vermeidbare Fehler ihnen die Chance auf das Weiterkommen zunichte machten. 514 Holz bedeuteten Platz 14. Besser lief es für die Routiniers Sabine Stumpf und Petra Renner. Doch auch ihnen unterliefen einige krasse Fehler. Das war am Ende doppelt bitter, weil ihnen nur zwei Holz zur Qualifikation für die Westfalenmeisterschaft fehlten. Es blieb ihnen der undankbare achte Rang.

Silber im Doppel

Die Silbermedaille sicherten sich dagegen Cathrin Bertermann und Jasmin Eigner mit 584 Holz. Sie mussten sich lediglich einem Paar vom Ausrichter Herne geschlagen geben. Nur zwei Preußinnen nahmen am Einzel-Wettbewerb teil. Bei den Damen-A spielten Anja Kühn zwei Umstände in die Karten: Zum einen gab es bei wenigen Spielerinnen viele Quali-Plätze. Zum anderen war das Teilnehmerfeld qualitativ schwach besetzt. So reichten für ihre Verhältnisse magere 662 Holz für Rang drei.

Bertermann sorgte schließlich doch noch für einen Lüner Titelgewinn. Neben den Herner Bundesliga-Spielerinnen gehörte sie zum engeren Kreis der Titelanwärterinnen. Eigentlich liegen ihr die Bahnen im Herner Gysenberg nicht. Doch gleich von Beginn an lief es rund bei ihr. Bertermann erzielte mit 816 Holz ein sehr gutes Ergebnis, an das keine Keglerin mehr herankam.