C-Junioren: Berchum/Garenfeld holt den Titel

SC Berchum/Garenfeld heißt der Hallenfußball-Stadtmeister 2015 der C-Junioren. Die Berchum/Garenfelder setzten sich am Freitagabend in einem spannenden Endspiel gegen den SC Hennen mit 2:1 durch. Ihre jeweilige Vorrundengruppe hatten die beiden Finalisten ungeschlagen und mit 10:0-Toren für sich entschieden.

Schwerte.. Das Turnier in der Alfred-Berg-Sporthalle fing nicht gut an. Weil die angesetzten Schiedsrichter nicht kamen, gab es eine Verzögerung - die Wandhofener Marc-Hendric Rohmann und Lennart Brand sowie Ergstes Harald Rose sprangen ein. Mit 20-minütiger Verspätung ging es dann los. In der Vorrundengruppe A zog der SC Hennen einsam seine Kreise und kam ohne Punktverlust und ohne Gegentor weiter. Der TuS Holzen-Sommerberg folgte den "Zebras" ins Halbfinale, weil er das entscheidende Spiel gegen die SG Eintracht Ergste für sich entscheiden konnte. Für Gastgeber VfB Westhofen war dagegen mit nur einem Zähler vorzeitig Schluss.

In der anderen Gruppe waren die Verhältnisse schnell geklärt. Nicht etwa das klassenhöchste Team, Bezirksligist VfL Schwerte, kam weiter, sondern die souveränen SC Berchum/Garenfeld (ohne Gegentor) und der Geisecker SV. Für den VfL war dagegen nach Niederlagen gegen diese beiden Mannschaften schon Schluss.

Spannend und klare Halbfinals

Eine spannende Sache war das erste Halbfinale zwischen Hennen und Geisecke. Sieben Sekunden vor Schluss gelang Nick Weinrich der 2:1-Siegtreffer - in Überzahl, weil sich die "Kleeblätter" 40 Sekunden vor Schluss mit einer Zeitstrafe wegen Reklamierens selbst dezimiert hatten. Eindeutiger verlief das andere Halbfinale. Berchum/Garenfeld bestätigte seinen guten Eindruck aus der Vorrunde und schlug Holzen-Sommerberg mit 8:1.

Nach dem Geisecker 3:0-Erfolg im Spiel um Platz drei gegen Holzen (Doppeltorschütze Julian Scheel) folgte mit dem Finale der abschließende Höhepunkt des Turniers. Berchum/Garenfeld ging durch Robin Bierwirth, zuvor zum besten Spieler des Turniers gewählt, und den quirligen Ram Weldon mit 2:0 in Front - eine Vorentscheidung? Keineswegs, denn die "Zebras" schafften durch Tim Finkhaus prompt den Anschluss und hatten noch acht Minuten Zeit. Doch zum Ausgleich reichte es trotz vermehrter Spielanteile nicht - mit viel Engagement und etwas Glück rettete Berchum/Garenfeld den knappen Vorsprung ins Ziel und bejubelte um 21.14 Uhr den Gewinn der Stadtmeisterschaft.