BWA-Unterstützung für Flüchtlinge wird belohnt

Für die erfolgreiche Integration von Flüchtlingen im Kreis Unna haben der Landessportbund NRW und der Kreissport-Bund Unna drei Sportvereine im Kreis Unna ausgezeichnet. Der Werner SC und der VfL Kamen erhielten 500 Euro. 250 Euro gingen an den SV BW Alstedde.

Alstedde.. Matthias Hartmann, Geschäftsführer im Kreissport-Bund Unna: "Der Landessportbund NRW und wir wollen die Vereine für ihr Engagement belohnen. Wir hoffen auf einen nachhaltigen Effekt und eine dauerhafte Förderung dieser wichtigen Arbeit", so Hartmann.

Der SV BW Alstedde hat bereits im vergangenen Jahr damit begonnen, Flüchtlinge, die in Lünen untergebracht sind, ins Trainings- und Wettkampfgeschäft aufzunehmen. Dazu wurden auf Vereinskosten Spielerpässe, Trainings- und Wettkampfkleidung zur Verfügung gestellt.

Plattform für Asylsuchende

Tina Dargel, Geschäftsführerin des Vereins: "Zur Zeit nehmen fünf Flüchtlinge, unter anderem aus Afghanistan, bei uns am Trainingsbetrieb teil. Sie haben teilweise auch schon am offiziellen Ligabetrieb teilgenommen. Leider wurden Anfang des Jahres zwei Asylsuchende aus dem Kosovo wieder abgeschoben. Daneben versuchen wir den Flüchtlingen so viel wie möglich Deutschkenntnisse zu vermitteln und unterstützen sie im Rahmen unserer Möglichkeiten bei Amtsgängen."

Der VfL Kamen kooperiert mit Entra, dem Kamener Netzwerk für Flüchtlinge. Peter Westermann: "Wir versuchen kleine Gruppen von Flüchtlingen in bestehende Trainingsgruppen der Leichtathletik zu integrieren."

Der Werner SC hat den Flüchtlingen mittels eines Gutscheinsystems alle Abteilungen des Vereins zugänglich gemacht. Zusätzlich wurde ein Flüchtlingscaf eröffnet, dass primär weiblichen Asylsuchenden eine Plattform bietet, auf der sie sich austauschen und gegenseitig Hilfe anbieten können. Geleitet wird das Caf von Monika Meyer-Krause und Ursula Rinnen, beide pensionierte Gymnasiallehrerinnen.