BWA-Coach Kaya: Immer 90 Minuten Gas gegeben

Der Lüdinghauser A-Ligist BW Alstedde hat bisher zwei unterschiedliche Gesichter offenbart. Das spiegelt das Torverhältnis von starken 51 Treffern und katastrophalen 42 Gegentoren wider. Nach wackligem Saisonstart hat sich BWA als Sechster stabilisiert, blieb zuletzt in acht Spielen ungeschlagen.

Alstedde.. Trainer Kadir Kaya äußert sich über...


...die ersten 16 Spiele:

Die ersten Wochen waren turbulent. Wir haben viele Tore geschossen und auch viele kassiert. Mittlerweile stehen wir defensiv stabiler und haben die letzten acht Spiele nicht verloren.


...die Stärken:
Egal, wie viel Gegentore wir kassiert haben, wir haben immer über 90 Minuten Gas gegeben. Wir haben weiter nach vorne gespielt und nicht aufgegeben. So haben wir in manch verloren geglaubten Spiel noch gepunktet.


...die Schwächen:
Das ist ganz klar die Defensive. Allerdings haben wir uns da bereits verbessert. Mike Piepenburg steht nun im Tor. Außerdem spielen wir nun wieder mir einer Viererkette. Ersin Acikgöz ist nach hinten gerückt, nachdem wir eine Zeit lang versucht haben, auf einen Libero umzustellen.

...das beste Spiel:
Das war der 5:4-Sieg bei der SG Selm. Da haben wir 75 bis 80 Minuten richtig stark gespielt. Lange haben wir 3:1 geführt. Im Mittelfeld haben wir die Räume eng gemacht.


...das schlechteste Spiel:
Das 6:7 zu Hause gegen den SV Südkirchen. Einmal haben wir geführt, zweimal lagen wir mit zwei Treffern Unterschied hinten. Da war jeder Schuss ein Treffer.


...die Entdeckung:
Ich kenne Murat Büyükdere zwar schon länger, aber seine Tore sind schon viel wert. Außerdem ist Marwin Turan auf seiner zentralen, offensiven Position aufgeblüht.


...Veränderungen im Kader:
Fast in jedem Spiel in der Hinrunde mussten wir umstellen. Kevin Schlunke, Robin Paarmann und Benedikt Kuhne waren und sind lange verletzt. Wir werden aber mit dem weiterarbeiten, was wir haben. Wir werden sehen, wer zur Rückrunde fit ist.


...die Ziele:
Gleich nach der Winterpause haben wir ein Topspiel gegen Stockum. Wir wollen möglichst viele Punkte sammeln und schauen, was dabei herauskommt. Wir sind nicht unter Druck, schauen nicht nach oben, sondern wollen den Abstand nach unten groß halten.