BW Alstedde hält Frist für Kleinfeld-Bau ein

Der SV Blau-Weiß hat einen wesentlichen Schritt zum geplanten Bau eines Kunstrasen-Kleinfeldplatzes gemacht. Wie mit der Stadt Lünen vereinbart, hat der Vorstand des Klubs vom Heikenberg pünktlich bis Ende Januar die genauen Kosten und das Finanzierungskonzept eingereicht.

Alstedde.. "Jetzt sind wir auf die Politik angewiesen. Wir hoffen, dass wir berücksichtigt werden", sagt Alsteddes Kassierer Hans-Jürgen Kahl.Geplant ist eine 50 mal 35 Meter große Kunstrasenfläche hinter dem Heimtor, um Kapazitäten für den Trainingsbetrieb zu schaffen. E- und F-Junioren dürften hier auch offizielle Spiele austragen.

"Blau-Weiß Alstedde wird den Löwenanteil der Baukosten tragen", hatte der Sportliche Leiter Joachim Greger beim Neujahrsempfang gesagt. Wie schon beim Bau des großen Kunstrasenplatzes am Heikenberg wolle man 75 Prozent Eigenmittel zur Verfügung stellen.

Den Antrag auf Förderung durch die Stadt hatte BWA bereits im November 2014 gestellt. Die vereinbarte Frist bis Ende Januar für das Finanzierungskonzept hat der Klub jetzt eingehalten. "Jetzt warten wir auf die Entscheidung der Politiker", sagt Kahl.