BVB verpflichtet Ex-Nationalspielerin Richter

Den vielen schlechten Nachrichten folgte am Mittwoch eine gute: Der BVB hat auf die zahlreichen Verletzungen reagiert und Sabrina Richter (geb. Neukamp) verpflichtet. Die 32-Jährige soll möglichst schon am Samstag in Neckarsulm für die Borussia auflaufen.

Dortmund.. "Wir sind überzeugt davon, dass sie uns sofort sehr helfen wird", sagte Jochen Busch. Der Sportliche Leiter der Handballerinnen von Borussia Dortmund bedankte sich auch sogleich beim Hagener Verbandsligisten SG TuRa/Halden. Es sei sicher nicht immer so, dass der abgebende Verein "so verständnisvoll" ist. Schließlich sei sie ein herber Verlust für die Hagenerinnen.

147 Länderspiele

Sabrina Richter ist im deutschen Frauen-Handball wahrlich keine Unbekannte. In 147 Länderspielen warf die Linkshänderin 347 Tore, ihre sportliche Vita liest sich perfekt. In der Saison 2002/2003 wurde die 1,76 Meter große Rechtsaußenspielerin Torschützenkönigin der 2. Liga, spielte von 2004 bis 2008 für den Bundesligisten Bayer Leverkusen und wechselte dann wieder zu Blomberg-Lippe. Auch dort wurde sie Torschützenkönigin. Im Sommer 2012 verabschiedete sich die Physiotherapeutin vom Leistungssport und ging zurück in ihre Heimat Hagen.
"Sie ist richtig fit", sagt Jochen Busch, in der Verbandsliga sei sie immer noch für 15 Tore pro Spiel gut. Busch glaubt, "dass wir alle von ihrem Einsatz profitieren". Vor allem Stella Kramer, die zuletzt angesichts der Personalsorgen die Alleinunterhalterin auf der rechten Seite spielen musste, wird sich über die Entlastung freuen. Sabrina Richter dürfte dank ihrer Erfahrung und ihrer Klasse kaum Eingewöhnungsschwierigkeiten haben.

Friedrich muss noch länger pausieren

Damit hat der BVB eine weitere Lücke geschlossen. Denn mit einem Einsatz von Dora Fridrich ist vorerst nicht zu rechnen, sie droht mit einem Knorpelschaden noch länger auszufallen, vielleicht gar bis zum Saisonende. Die Personaldecke beim Spitzenreiter der 2. Liga ist nach wie vor reichlich dünn.