BVB und ASC treten zum Finale in der Fremde an

Das mit Spannung erwartete Saisonfinale für Dortmunds abstiegsgefährdete Drittligafrauen des BVB 2 und des ASC 09 geht am Sonntag um 15 Uhr zeitgleich über die Bühne. Dabei stehen für beide schwere Auswärtsaufgaben an.

Dortmund.. Noch befinden sich die beiden Teams im Dreikampf mit der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen (13./14 Pkt.) im grünen Bereich. Schwarzgelb (11./16 Pkt.) rangiert auf einem Nichtabstiegsplatz, Blauweiß (12./15 Pkt.) auf Rang 12, der zur Relegation berechtigt. Aus dieser Konstellation resultieren eine Fülle von Möglichkeiten.

Konkurrent aus Hessen gegen Schlusslicht

Fakt ist: Der Konkurrent aus Hessen hat daheim gegen das Schlusslicht Fortuna Köln die vermeintlich leichteste Aufgabe, wird sein Konto mit großer Wahrscheinlichkeit auf 16 Zähler schrauben. Es führt wohl kein Weg daran vorbei, dass BVB und ASC punkten müssen, um die aktuelle Situation halten zu können. Anderenfalls wird eine Formation absteigen. So ist es vorerst jedenfalls vom DHB festgelegt.

Allerdings werden auch die Vorletzten noch eine vorsorgliche Relegation spielen, um eine Nachrücker-Rangliste zu ermitteln, die dann von Bedeutung ist, wenn bis zum 30. Juni noch Mannschaften aus der 3. Liga zurückziehen.

TuS Lintfort - Borussia Dortmund 2


Die Sieben um das Trainerduo Dagmara Kowalska und Rene Baude muss sich beim Tabellenvierten, der eine nicht überzeugende Rückrunde spielte und aus dem Titelrennen rutschte, behaupten. Der BVB wies in den letzten Spielen einen deutlichen Aufwärtstrend nach, überzeugte zuletzt, vor allem in der Defensive, auch trotz des 23:26 gegen Köln.

Da Torfrau Julia Huppertz nicht zur Verfügung steht, ruht die Verantwortung eventuell allein auf den Schultern von Marina Wilkus. Ansonsten gibt es keine personellen Sorgen. Auch Aushilfskraft Linda Barz ist wieder mit von der Partie.

1. FC Köln - ASC 09 Dortmund


Den Matchball versemmelte der ASC leichtfertig beim 21:25 gegen Eddersheim, manövrierte sich so vor dem Showdown beim Dritten in die schlechteste Position. Immerhin hat der Aufsteiger noch alles selbst in der Hand. Um sich mit einer Überraschung aus der Bredouille zu spielen, ist für Trainer Kim Sörensen eine deutliche Steigerung im Angriff nötig.

Für Janna Neurath ist die Saison nach ihrer Schulterverletzung in Leverkusen beendet. Angeschlagen sind Melina Fabisch (Daumen an der Wurfhand geprellt) und Torfrau Vanessa Sudolski (Knie). Der Coach geht aber von ihren Einsätzen aus und erwartet zudem, dass sich die Mannschaft von der Einstellung her anders präsentiert als gegen Eddersheim.