BVB-U23-Trainer Wagner: „Es geht um Ballbesitz“

Das erste Testspiel ist für Fußball-Landesligist Lüner SV gleich der Höhepunkt der Vorbereitung. Am Donnerstagabend gastiert Regionalligist Borussia Dortmund II beim Team von Mario Plechaty. BVB-U23-Trainer David Wagner (43) spricht im Interview über das Testspiel und die Ziele in der kommenden Saison.

Lünen.. Am Donnerstag tritt Ihre Mannschaft gegen den Landesligisten Lüner SV an. Wie wichtig sind solche Spiele gegen unterklassigere Teams für die Vorbereitung?

Ach, was heißt wichtig. Wir spielen jetzt mit dem neuen Team. Wir haben dann noch fünf weitere Partien. Wir wollen am Donnerstag einfach das ein oder andere Besprochene umsetzen.

Man kann aus dem Spiel am Donnerstag sportliche Schlüsse ziehen?

Ja, sicher. Es gibt die Momente. Das Spiel wird natürlich anders laufen als ein Meisterschaftsspiel, aber einzelne Situationen sind trotzdem lehrreich.

Will der Klub sich mit solchen Partien auch dem Umfeld präsentieren?

Ja, wir machen das in der Vorbereitung immer, dass wir mal im Umkreis spielen. Letztes Jahr waren wir ja schon in Lünen und auch mal in Dortmund-Aplerbeck.

Wettkampfähnlich sind wahrscheinlich andere Spiele?

Ja. Es geht eher darum, dass die Ballbesitzzeiten hoch sind. Grundlegend anders ist die Begegnung aber nicht. Es ist immer noch ein Fußballspiel elf gegen elf.

Seit wann ist Ihre Mannschaft wieder im Training?

Wir haben am 26. Juni angefangen und stehen seitdem wieder mehrmals täglich auf dem Platz. Einen freien Tag hatten wir aber auch schon zwischendurch.

Steht noch ein Trainingslager an?

Wir sind vor dem Spiel vergangenen Sonntag in Herbern gerade aus einem Kurz-Trainingslager gekommen. Allerdings ohne Fußballschuhe und ohne Ball. Da ging es um Teambuilding. In einigen Tagen geht es dann noch in ein längeres Trainingslager nach Kitzbühel.

Ist der Kader komplett?

Ja, im Prinzip schon. Wir suchen allerdings noch einen Rechtsverteidiger.

Vergangene Saison ist Ihr Team in die Regionalliga abgestiegen. Wollen Sie gleich wieder oben angreifen?

Das ist im momentan noch schwer zu sagen. Wir wollen gerne den Fußball spielen, der den BVB ausgezeichnet hat. Ich habe in den fünf Jahren, in denen ich jetzt hier bin, allerdings die jüngste Mannschaft, die ich je hatte. Ein bis zwei Jahre jünger im Schnitt als letztes Jahr. Aber das heißt nicht, dass wir nicht ambitioniert sind. Wir wissen aber auch, dass in der Regionalliga guter Fußball gespielt wird.

Der Test im Liveticker
Das Spiel des BVB II gegen den Lüner SV begleiten wir am Donnerstag in einem Liveticker.