BVB U17 dokumentiert Aufschwung der Talente

Noch drei Tage bis zum Showdown in der Großaspacher Mechatronik Arena. Sonntag um 11 Uhr besitzen die B-Junioren von Borussia Dortmund im Endspiel um die deutsche Meisterschaft beim VfB Stuttgart die große Chance, ihren Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen, die Trophäe insgesamt zum sechsten Mal zu gewinnen.

Dortmund.. So oder so lässt sich die aktuelle Nachwuchsarbeit beim BVB aber nicht auf die Erfolgsstory dieses Jahrganges reduzieren. Von den A- bis zu den C-Junioren blieb keine Borussen-Formation in dieser Saison ohne Titel. Neben der U17 von Hannes Wolf sicherte sich auch die U14 von Benjamin Hoffmann vergleichbar souverän die Westmeisterschaft.

Flüthmann-Elf düpiert Konkurrenz

Christian Flüthmanns U16 düpierte die ältere Konkurrenz mit dem Gewinn der Westfalenmeisterschaft. Und U15 sowie U19 triumphierten in den Westfalenpokalfinals über den FC Schalke 04. Die sich vor zwei Jahren abzeichnende Dominanz des königsblauen Revierrivalen im westfälischen Raum hat sich verkehrt. Die Borussen hinken den Schalkern nicht hinterher, haben sich unter Nachwuchskoordinator Lars Ricken und Edwin Boekamp als sportlichem Leiter eindrucksvoll zurückgemeldet, die Nase knapp vorn.

Die Ursachen liegen für Boekamp auf der Hand: "Es hat sich eine Aufbruchstimmung in familiärer Atmosphäre verbreitet, in der sich alle verantwortlichen Personen ständig verbessern wollen. Die Zusammenarbeit zwischen Trainern und Scouts wurde intensiviert. Ganz wichtig war die Reaktivierung der U16. Mehr Hauptamtlichkeit hat zu gesteigerter Professionalität geführt." Nicht zuletzt trägt die Fertigstellung des Jugendhauses vor eineinhalb Jahren Früchte. Den Talenten wurde die erforderliche Siegermentalität eingeimpft.

Hoffnungsvolle Talente

Es scheint nur eine Frage der Zeit, wann die Arbeit der Nachwuchsabteilung nach oben durchschlägt. Die positive Entwicklung der beiden Junioren-Nationalspieler Pascal Stenzel (U19) und David Sauerland (U18), nächste Saison im U23-Aufgebot von Borussia Dortmund, steht stellvertretend für hoffnungsvolle Talente, die in Kürze aufrücken werden - so Felix Passlack aus der U17.