BVB hadert mit Schiedsrichter-Entscheidung

Sechs Niederlagen in Serie, sechzehn Gegentreffer, überhaupt nur neun Punkte aus den vergangenen 16 Spielen: Das Abstiegsgespenst spukt in Brambauer-Lünen. Doch BVB-Coach Dirk Bördeling sieht die 1:3-Pleite in Emsdetten vom Ostermontag nicht so negativ, wie sie aussieht. Der Grund: eine Schiedsrichter-Entscheidung.

Brambauer.. Drei Tore erzielte der BV Brambauer-Lünen in den vergangenen sechs sieglosen Spielen. Eins davon am Ostermontag gegen Emsdetten. Doch wieder schoss der Gegner, dieses Mal die SpVg Emsdetten, mehr. Am Ende stand eine 1:3-Niederlage. Der Vorsprung des Fußball-Landesligisten auf den ersten Abstiegsplatz, den derzeit die Hammer SpVg II einnimmt, beträgt zwei Zähler.

"Das war gar nicht schlecht"

Und dennoch wirkte Brambauers Trainer Dirk Bördeling am Montag weitaus zuversichtlicher als noch eine Woche zuvor nach der 0:2-Derbyniederlage gegen den Lüner SV. "Das war gar nicht schlecht", sagte er nach der Partie beim Tabellensechsten aus dem Kreis Steinfurt. "Alle drei Gegentore fallen nach Standardsituationen. Aus dem Spiel haben wir wenig zugelassen." Und: "Mit etwas Glück wäre hier sogar ein Punkt möglich gewesen."

Denn beim Stand von 2:1 für die Gastgeber traf Burhan Akgül zum vermeintlichen 2:2-Ausgleich. Schiedsrichter Dominik Cichon entschied aber auf Abseits. "Nach meiner Auffasung eine Fehlentscheidung", so Bördeling. Auf der Gegenseite nutzte Emsdetten einen Strafstoß zur 3:1-Entscheidung.

Endlich wieder Torgefahr

Anders als in den bisherigen Rückrundenpartien, strahlte Brambauer phasenweise wieder Torgefahr aus. Besonders Winter-Neuzugang Burhan Akgül schien wesentlich besser integriert zu sein. Er leitete auch das zwischenzeitliche 1:1, ein Eigentor des Emsdetteners Denis da Silva, ein. "Wir hatten unsere Möglichkeiten", sagte Bördeling.

Doch der BVB hat auch neue Personalsorgen. Der ohnehin knappe Kader wurde in Emsdetten weiter dezimiert. Bastian Hufnagel verletzte sich beim Aufwärmen am Sprunggelenk, musste früh ausgetauscht werden. Fabian Hillmeister zog sich eine Platzwunde zu, wurde am Montag im Krankenhaus in Lüdinghausen genäht. So agierte später Stoßstürmer Philipp Scheuren auf der Sechser-Position. "Fabian wird sicher am Sonntag ausfallen", sagt Bördeling. Dann trifft der BVB (15 Uhr, Am Freibad, Lünen) auf den Tabellensiebten SV Mesum.

Immerhin: Robert Botta, Markus Poczkaj und Marcel Bieber dürften in den Kader zurückkehren.