Das aktuelle Wetter NRW 21°C
BVB 2

BVB 2 stürzt nach 0:3-Schlappe gegen KSC auf Abstiegsplatz

28.08.2012 | 22:06 Uhr
Gekämpft haben sie, aber vergeblich: Marvin Bakalorz (rechts) mit Karlsruhes Dennis Kempe.Foto: Franz Luthe

Dortmund.  Die Reserve des Deutschen Meisters Borussia Dortmund befindet sich in der 3. Liga weiter auf Talfahrt. Gegen den Karlsruher SC kassierte der BVB 2 beim 0:3 die dritte Pleite in Folge. Dem KSC reichten elf Minuten für alle drei Tore.

Etliche lange Gesichter bei den Borussen-Fans unter den 3130 Zuschauern in der Roten Erde. Nach einer ordentlichen Startphase mit einigen ansprechenden Leistungen und zum Teil beachtlichen Resultaten kassierten die Jungs von David Wagner bereits die dritte Niederlage in Folge und sind nach der 0:3 (0:0)-Heimschlappe gegen den bis dahin sieglosen Karlsruher SC auf einen Abstiegsplatz abgerutscht.

Die Euphorie nach dem Aufstieg scheint wie weggeblasen . Ernüchterung hat sich statt dessen breit gemacht bei den Dortmundern, deren aktuelle Probleme sich auch in der Relation zwischen erzielten und kassierten Treffern widerspiegeln. 1:8 Tore aus den drei letzten Spielen zeigen einerseits, dass es vorne nicht läuft, aber auch, dass die Defensive längst nicht so sattelfest ist wie zunächst angenommen worden war.

Randale bei BVB 2 - KSC

„Mit der ersten Halbzeit bin ich einverstanden“, urteilte David Wagner später, „obwohl uns eine gewisse Leichtigkeit beim Ballbesitz abhanden gekommen zu sein scheint. Wir waren letztlich nicht in der Lage, das Spiel in der Offensive zu gestalten.“ Tatsächlich waren die Schwächen im Aufbau über die komplette Spielzeit offensichtlich.

BVB 2 kassierte drei Gegentreffer innerhalb von nur elf Minuten

Die Entscheidung in dieser zunächst ausgeglichenen Partie ohne nennenswerte Offensivaktionen auf beiden Seiten fiel innerhalb von elf Minuten. Die Dortmunder Abwehr, die vor der Pause noch einen soliden Eindruck hinterlassen hatte, war denkbar schlecht aus der Kabine gekommen, zeigte sich in mehreren Situationen orientierungslos - und diese Schwächen nutzten die ohne ihr verletztes Mittelfeld-Ass Hakan Calhanoglu angetretenen Badener schonungslos aus. Beim 0:1 durch Rouwen Hennings hatte Timo Kern die Viererkette mit einem langen Ball ausmanövriert (51.), beim 0:2 Koen van der Biezen freistehend am schnellsten reagiert, nachdem Hennings den Ball an den Pfosten geköpft hatte (55.).

Ein Schock, von dem sich die Schwarz-Gelben nie mehr erholten. Im Gegenteil: wenig später gar noch das 0:3, als erneut van der Biezen nach einer langen Freistoßflanke von Selcuk Alibaz abermals sträflich frei stand (62.). Borussia war angeknockt, kam nicht mehr zurück und konnte am Ende sogar froh sein, dass es nicht noch ein bis zwei weitere Male eingeschlagen hatte.

Viele Hoffnungsträger der Dortmunder Reserve enttäuschten gegen den KSC

Gespannt hatten die Fans auf den Punktspiel-Einstand von Leonardo Bittencourt gewartet. Doch der Youngster aus dem Bundesligakader von Jürgen Klopp setzte allenfalls im ersten Durchgang einige wenige Akzente, dies vorwiegend mit Distanzschüssen. Das Kombinationsspiel hingegen ließ wie bei seinen Nebenleuten viel Luft nach oben: auch die in den ersten Saisonspielen starken Rico Benatelli und Jonas Hofmann blieben weitgehend wirkungslos - ebenso wie Erik Durm, der als einzige Spitze kaum von seinen Hintermännern in Szene gesetzt wurde. Koray Günter schließlich, zweiter Debütant am Dienstagabend, legte im ersten Durchgang eine überzeugende Defensivleistung hin, ging aber nach Wiederbeginn mit unter.

Stimmen zum Spiel:

Leonardo Bittencourt: „Ich habe von Anfang an gewusst, dass auch die 3. Liga nicht einfach ist. Wir haben zu viele Standards zugelassen und Tore kassiert, die vermeidbar waren. Der KSC hat es dann halt auch clever gemacht. Nach einem 0:3 kann auch ich nicht sagen, dass ich gut gespielt habe. Aber ich bin davon überzeugt, dass diese junge Truppe die Klasse halten wird.“

Tim Treude: „Vor der Pause hat der KSC keine Torgefahr ausgestrahlt, aber auch wir hatten vorne Probleme. Wir müssen jetzt auf jeden Fall was tun, um da unten rauszukommen.“

Marc Hornschuh: „Wir wollten nach der Pause genauso weitermachen wie vorher, haben aber zwei schnelle Tore kassiert, die nicht mehr aufzuholen waren.“

Udo Stark



Kommentare
29.08.2012
19:41
BVB 2 stürzt nach 0:3-Schlappe gegen KSC auf Abstiegsplatz
von Rentner4rr | #1

was der BVB gespielt hat war höchstens Landesliga

Aus dem Ressort
Für Malte Stenzel hängen die Körbe nicht zu hoch
Basketball
Mit 16 Jahren hat Malte Stenzel das geschafft, wovon viele deutsche Basketball-Talente ihr ganzes Leben lang träumen. Er hat Mark Cuban, den Besitzer der Dallas Mavericks und Arbeitgeber von Dirk Nowitzki, getroffen und konnte damit schon ein bisschen Basketball-Luft in den USA schnuppern.
Alomerovic: "Haben uns einfach nicht gewehrt"
Borussia Dortmund II
Mit einer Durchschnittsnote von 2,60 führt ihn der kicker auf Position zehn der Topspieler in der 3. Liga. Auch bei der verdienten 1:3-Niederlage gegen den 1. FSV Mainz II 05 überzeugte Zlatan Alomerovic - allerdings als einziger Borusse. Da nutzte es auch nichts, dass der Torhüter einen Elfmeter...
Flüthmann peilt Platz im oberen Drittel an
Fußball: Junioren
Die Rückkehr der zweiten B-Junioren-Formation von Borussia Dortmund in den normalen Spielbetrieb endete vergangene Saison mit dem erhofften sportlichen Resultat. Die U16 sicherte sich souverän den Landesliga-Titel und startet nun als Unterbau des Bundesliga-Nachwuchses im westfälischen Oberhaus.
Wortelmann bleibt Präsident des DTK Rot-Weiss
Tennis
Wolfgang-Wilhelm Wortelmann ist von der Jahreshauptversammlung des Tennisklubs DTK Rot-Weiss 98 einstimmig für zwei weitere Jahre in das Amt des Vereinspräsidenten gewählt worden. Wortelmann, der keinen Gegenkandidaten hatte, führt den Klub bereits im neunten Jahr.
BVB II will den Aufwärtstrend gegen Mainz bestätigen
Fußball. 3. Liga
Nach dem torlosen Unentschieden in Großaspach setzt der BVB II am Dienstag (19 Uhr) im Stadion Rote Erde die erste englische Woche der Drittliga-Saison mit dem Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 II fort und will sich im oberen Teil der Tabelle festsetzten.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos