Bundesliga-Traum der HSG-A-Mädels lebt weiter

Die A-Jugend-Mädels der HSG Schwerte/Westhofen dürfen weiter von der Bundesliga träumen. Mit dem 28:28-Unentschieden im letzten Qualifikationsspiel auf Westfalenebene sicherten sich die Schwerterinnen den dritten Platz in der Abschlusstabelle der Fünfergruppe und qualifizierten sich so für die nächste Quali-Runde.

Schwerte.. HSG Schwerte/Westhofen - HSV Minden 28:28 (15:16)

Gegen Minden lagen die Schwerterinnen zur Pause mit 15:16 hinten, verbesserten nach Wiederanpfiff aber ihre Chancenverwertung und lagen über weite Strecken in Führung. Doch Minden ließ sich nicht abschütteln und konnte zum 28:28 wieder ausgleichen.

Das HSG-Team "verbaselte" den nächsten Angriff, sodass die Gäste nochmal in Ballbesitz und drei Sekunden vor Abpfiff auch zum Abschluss kamen. Doch die Schwerter Torhüterin Hannah Maidorn, eigentlich ein B-Jugend-Jungjahrgang, rettete mit einer letzten Parade die Punkteteilung und sorgte damit für ausgelassenen Jubel im Schwerter Lager - der Traum von der A-Jugend-Bundesliga geht in eine weitere Verlängerung.

Am kommenden Wochenende spielt das Team gemeinsam mit dem Neusser TV und dem TB Burgsteinfurt in der nächsten "Quali"-Runde.

TEAM Schwerte/Westhofen: Erva Aydin, Hannah Maidorn - Katharina Petri, Celina Prasch, Sally Unger, Gina Kohlmann, Jana Ullrich, Devina Dahms, Lea Tietz, Leonie Schmitz, Vicky Wolff, Melissa Steinhoff, Julia Ullrich, Larissa Friedmann.