Brambauer kämpft um den Klassenerhalt

Hat das Zittern bald ein Ende? Gewinnt Fußball-Landesligist BV Brambauer-Lünen bereits am Samstagnachmittag bei Eintracht Ahaus, könnte der Klassenerhalt am Montag perfekt sein. Dafür braucht Brambauer allerdings auch noch die Schützenhilfe der Konkurrenten.

Brambauer.. Landesliga 4
SV Eintracht Ahaus - BV Brambauer-Lünen
(Samstag, 16 Uhr, Gräserstraße 1, Ahaus)

Voraussetzung dafür: Die Hammer SpVg II (gegen Haltern) und die SpVg Beckum (in Sinsen) gewinnen ihre Partien am Montag nicht. "Wir wollen so früh wie möglich Sicherheit", sagt Brambauers Trainer Dirk Bördeling. Gerade mit Blick auf die kommenden Aufgaben. Denn in der nächsten Woche würde sonst ein direktes Abstiegsduell in der Glückauf-Arena gegen Hamm drohen. "Es wäre schön, wenn wir das Spiel entspannter angehen könnten", so Bördeling.

Gastgeber Ahaus ist Tabellensechster, der Zug zur Spitze ist allerdings abgefahren. "Sie werden sich nicht hängen lassen. Das macht keine Mannschaft in dieser Liga. Und das ist auch gut so", sagt Bördeling. Das bestätigen die letzten Ergebnisse der Eintracht. Aus den vergangenen vier Spielen sammelte die Mannschaft von Spielertrainer Jens Niehues acht Punkte, blieb dabei ungeschlagen.

Bördeling bezeichnet die Ahauser als "erfahrene Mannschaft, die aber auch immer wieder mit Ausfällen zu kämpfen hatte". Im Angriff warnt der BVB-Trainer vor allem vor dem erfahrenen Rainer Hackenfort. Das Hinspiel in Brambauer endete 1:1.

Mit einem Punkt wäre Bördeling auch diesmal "nicht unzufrieden. Wir wollen aber gewinnen". Dafür gelte es an die zweite Leistung des Gescher-Spiels anzuknüpfen (3:1). "Engagiert, nah an den Gegenspielern", nennt Bördeling das Rezept. Fehlen werden Marcel Bieber (Zerrung) und Timo Kollakowski (womöglich Bänderriss im Sprunggelenk). Alternativen sind Vahit Yilmaz und Jascha Keller, Doppeltorschütze des letzten Spieltags