Brambauer Damen peilen Einzug ins Endspiel an

Nach der furiosen Aufholjagd im Meisterschaftsspiel bei der SG Handball Hamm (28:22), sind die Verbandsliga-Damen des VfL Brambauer am Mittwochabend im Kreispokal gefordert. Im Halbfinale treffen die Schützlinge von Trainer Ulrich Richter auf den Tabellenzweiten der Landesliga 3, SV Eintracht Dolberg.

Brambauer.. Frauenhandball-Kreispokal, Halbfinale
SV EintrachtDolberg - VfL Brambauer
(Mi., 20.30 Uhr, Mehrzweckhalle Dolberg, Lambertistraße 6, Ahlen-Dolberg)

Die ohnehin personell arg gebeutelten Brambauer Damen müssen in Dolberg zwei weitere Ausfälle verkraften. In Angelina Pötter, die krankheitsbedingt fehlt und Verena Leismann, die beruflich verhindert ist, fallen zwei Stützen aus. So wird der VfL wohl mit einem 7er-Kader nach Dolberg reisen. "Dennoch wollen wir ins Enspiel einziehen", sagt Richter und formuliert ein klares Ziel.

Dass die Brambauer-Damen auch in Personalnot beachtliche Ergebnisse erzielen können, demonstrierte der VfL am vergangenen Wochenende in Hamm eindrucksvoll. "Wenn wir in der Deckung so gut stehen, wie in der zweiten Halbzeit in Hamm, dann mache ich mir überhaupt keine Sorgen", sagt Richter.

Dennoch warnt er vor dem Gegner, will Dolberg nicht unterschätzen. "Uns erwartet neben einer starken Mannschaft auch eine sehr enge Halle. Da hat Dolberg schon seine Vorteile", sagt der Brambauer Linienchef. Die VfL-Damen sind sich allerdings ihrer Favoritenrolle bewusst und peilen den Endspieleinzug an.