Bördeling: "Müssen uns in allen Bereichen verbessern"

17 Punkte aus 16 Spielen: Fußball-Landesligist BV Brambauer-Lünen verbringt die Winterpause auf Rang zwölf. Der Vorsprung auf die Hammer SpVg II, die den ersten Abstiegsplatz belegt, beträgt nur noch fünf Punkte. Dem BVB steht in der Rückserie der Abstiegskampf bevor.

LÜNEN.. Wir sprachen mit Trainer Dirk Bördeling über ...

... die ersten 16 Spiele:

Gegen viele Topteams haben wir gute Leistungen gezeigt. Zugleich aber auch gegen Mannschaften, die genau wie wir in der Rückrunde um den Klassenerhalt kämpfen werden, Punkte liegen lassen. So ist die Bilanz nach 16 Spielen durchwachsen. Wir wussten aber, dass es nach dem großen Umbruch im Sommer schwierig wird.


... die Schwächen:

Da muss man sich ja nur das Torverhältnis anschauen. Wir haben erst 17 Treffer erzielt. Die Schwächen liegen im Offensivbereich. Wir erspielen uns zu wenig Möglichkeiten. Das hängt aber auch mit dem Nachrückverhalten aus dem Defensivbereich zusammen.


... die Probleme im Kader:

Grundsätzlich gilt, dass wir uns in allen Bereichen verbessern müssen. Wir haben eine junge Mannschaft, die auch mal leichtfertige Fehler macht. Ich hoffe aber, dass uns in der Rückrunde wieder einige derzeit verletzte Spieler zur Verfügung stehen. Vahit Yilmaz, Onur Öztürk und Dennis Stolzenhoff haben zuletzt gar nicht mehr spielen können. Dennis Wagner hatte bisher kaum Gelegenheit, sich zu präsentieren. Auch Jascha Keller kam aufgrund von Verletzungen viel zu selten zum Einsatz.
... die Entdeckungen:
Das sind eindeutig Kassim Hammoud und Timo Kollakowski. Kassim hat überragende Spiele gemacht. Er hat Hassels Kadir Mutluer, Lünens Volkan Ekici und auch Mirko Eisen von Stuckenbusch aus dem Spiel genommen. Timo Kollakowski konnte sich zum Ende der Hinrunde enorm steigern. Die beiden haben aus der Mannschaft herausgeragt.


... Veränderungen im Kader:

Die wird es geben. Wir sind uns mit Spielern einig und werden das auch demnächst öffentlich machen können.


... die Ziele:

Für uns geht es nur um den Klassenerhalt. Dafür wollen wir so schnell wie möglich die nötigen Punkte holen. Zudem gilt es, die Mannschaft weiterzuentwickeln, zu stabilisieren. Da wartet noch einiges an Arbeit auf uns.