Benjamin Bablich wird Fünfter im Hürdensprint

Benjamin Bablich hat am Sonntag bei den Westfälischen Jugendmeisterschaften im Stadion Rote Erde in Dortmund bewiesen, dass viel Potential in ihm steckt. Über 110 Meter Hürden belegte Bablich einen respektablen fünften Platz. Respektabel vor allem, weil es für den U18-Athleten eine ganz besondere Hürdensaison ist.

Schwerte.. Es ist die erste Hürdensaison für den U18-Athleten Benjamin Bablich! Das hob auch Rainer Buchholz, Trainer der LG Schwerte/Westhofen, hervor. 16,19 Sekunden lief der Hürdenneuling im Finale nach 16,29 Sekunden im Vorlauf. Buchholz sieht trotz des Achtungserfolges noch Luft nach oben: "Benjamin ist von der Hürdentechnik her gut, aber er springt noch über die Hürde und sprintet nicht darüber. Das passt noch nicht so, aber ich sehe großes Potenzial."

Immerhin war Bablich schnellster Läufer seines Jahrgangs 1999 - nur Altjahrgänge (1998) hatten sich vor ihm eingereiht. Das mit 24,33 Sekunden etwas missglückte 200-Meter-Rennen, aus dem Rang 14 resultierte, war auch der Innenbahn geschuldet.

Für die SG Eintracht Ergste legte Laurids Koster in 2:02,52 Sekunden ein starkes 800-Meter-Rennen bei der U20 hin. Er belohnte sich mit einer Bestzeit. "Wir sind von 2:07 Minuten gekommen und Laurids war letzte Woche noch auf Klassenfahrt und konnte nicht trainieren", lobte Trainer Peter Matzerath. In der Gesamtabrechnung wurde Koster Siebter - und kann damit zufrieden sein.

Bei der weiblichen Jugend U18 quälte sich die Ergsterin Jule Ohlenforst auf Rang sechs über 400 Meter. Hinten raus fehlte die Kraft, um schneller als 62,55 Sekunden zu laufen. Mit dieser Zeit war sie weniger zufrieden als Michelle Jürgens von der LG. Jürgens war mit ihren 64,09 Sekunden happy.

Ärgerlich jedoch: Schon am Samstag hatte Jürgens trotz Bestzeit über die 400 Meter Hürden (73,04 sek) Rang neun belegt - und damit eben jene Platzierung, die nicht mit einer Urkunde belohnt wird. "Durch die 400 Meter Hürden hatte Michelle etwas schwere Beine, aber ich bin sehr zufrieden. Letztlich hat sie ihre Zeiten gesteigert", sagte Trainer Buchholz. Im Kugelstoßen reichten 9,40 Meter für Jürgens zum 20. Platz.