ASC 09-Frauen trennen sich von Fenske

Das Handballjahr in Dortmund beginnt mit einem kleinen Paukenschlag. Der abstiegsgefährdete Frauen-Drittligist ASC 09 Dortmund hat den Vertrag mit seinem Trainer Tobias Fenske aufgelöst. Ein alter Bekannter des Klubs übernimmt übergangsweise.

Dortmund.. Zum Rückrundenstart am kommenden Samstag mit dem Derby beim BVB 2 wird als Übergangslösung Rolf Benninghaus auf der Bank sitzen.Der B-Lizenz-Inhaber betreute die gewachsene ASC-Formation bereits in der C- und B-Jugend. Die Suche nach einer festen Lösung läuft, wobei ASC-Chef und Co-Trainer Jost Neurath klar ist, dass der Markt zum jetzigen Zeitpunkt eigentlich nichts bietet.

"Trennung ist nicht leicht gefallen"

"Die Trennung ist uns nicht leicht gefallen. Wir wollten in unserer schwierigen Situation einen neuen Impuls setzen, zumal der Rückhalt aus der Mannschaft für Tobias seit einiger Zeit nicht mehr gegeben war", formulierte Neurath die Entscheidung. Fenske, der sich in jeder Beziehung mit dem Klub identifizierte, zeigte sich von der Entwicklung kurz vor Weihnachten gleichermaßen überrascht, irritiert und enttäuscht: "Wir steckten gerade gemeinsam in Planungen, die Liga zu halten. Ich denke, zu der Entwicklung der Mannschaft ein gutes Stück beigetragen zu haben und glaube, dass wir den Klassenerhalt auch geschafft hätten."

Keine Konstanz

Nach dem Oberliga-Aufstieg war Fenske während der Saison 2011/12 an die Stelle von Mike Wiemann getreten. Vergangene Saison führte der niederrheinische Verbandstrainer den ASC dann planmäßig eine Etage höher in die dritte Liga. In der erbrachten die Aplerbeckerinnen zügig den Tauglichkeitsnachweis, stießen aber ebenso an ihre Grenzen. Konstanz, auch begründet durch personelle Sorgen, wollte nicht einkehren. Derzeit rangiert der Neuling auf einem Abstiegsplatz.