Armbruster fährt in Berlin weitere Medaillen ein

Am dritten Tag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen wollte sich die SG Dortmund noch einmal gut in Form zeigen. Am Ende des langen Wettkampftages standen eine Silber-, eine Bronzemedaille und acht teilweise um Sekunden verbesserte Bestzeiten zu buche.

Dortmund.. Was Luca Nik Armbruster in dieser Woche zeigt, ist schon an Leistung nicht zu überbieten. "Pures Adrenalin" treibt ihn jeden Tag zur Freude seines Trainer Stephan Wittky zu neuen Bestzeiten und Medaillenrängen (schon am Mittwoch holte er sein zweites Edelmetall) im Jahrgang 2001. Im Finale sicherte er in 2:14,33 Minuten sein drittes Silber.

Ähnliche Leistungsexplosion

Teamkollege Luca Kuehn (Jg. 1999) zeigte sich davon angesteckt. Am Freitag stand seine Hauptdisziplin, 200 Meter Schmetterling, auf dem Programm. Vor der DJM stand eine Bestzeit von 2:11,17 Minuten, den Lauf beendete er mit Bronze in 2:07,85 Minuten.

Eine ähnliche Leistungsexplosion schaffte Kaja Reinhardt (Jg. 2000) über 200 Meter Freistil. Als Vorlauf-Vierte in 2:08,30 Minuten ging sie ins Finale, doch trotz Steigerung auf 2:07,63 Minuten verlor sie einen Platz und wurde Fünfte. Für Ann-Britt Lehmann blieben die Uhren bei 2:09,82 Minuten und Rang neun stehen.

Neue Bestzeit

Ebenfalls den neunten Platz belegte Lennart Brendler (Jg. 2001) über 200 Meter Schmetterling. Hier schwamm er in Vorlauf und in Finale nahezu die gleiche neue Bestzeit in 2:19,94 Minuten. Komplettiert wurden die Finals durch Teresa Helas (Jg. 2002), die über 800 Megter Freistil in 9:35,07 Minuten den sechsten Platz belegte.

Merle Goepfert (Jg. 2000) in 18:30,60 Minuten über 1.500 Meter Freistil und Kilian Serwe (Jg. 2001) über 100 Meter Brust in 1:13,20 Minute verpassten beide jeweils als Elfte ihres Laufes nur knapp die Finalläufe.