Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Fußball-Westfalenliga

Andretzki nimmt Maß - 1:0 für Wickede

04.11.2012 | 18:24 Uhr

Dieses Ergebnis war nicht nur ganz nach dem Geschmack der Wickeder Anhänger, sondern sorgte auch bei der Konkurrenz aus Brünninghausen und Aplerbeck für gute Laune: Durch das „goldene“ Tor von Mike Andretzki in der 77. Minute beendete die Westfalia die neun Spiele währende Erfolgsserie des 1. FC Kaan-Marienborn und setzte sich zunächst in der Verfolgergruppe der Westfalenliga fest.

„Das war hier der Tabellenzweite - und man hat gesehen, was alles möglich ist, wenn wir unser volles Potenzial abrufen“, strahlte Marko Schott nach einem über die komplette Distanz starken Auftritt seiner Jungs, der keineswegs unverdient mit drei Punkten belohnt worden war.

Wickede war von Beginn an mit großem Einsatz zu Werke gegangen und hatte die Konzentration bis in die Nachspielzeit hoch gehalten, als die Südwestfalen alles nach vorne geworfen und noch für einige Zitterminuten bei den Platzherren gesorgt hatten.

Auch ohne Andretzkis Freistoßtreffer, der den Ball aus annähernd 35 Metern mit ein wenig Windunterstützung im oberen rechten Tordreieck versenkte, hätte Schott mit der Vorstellung zufrieden sein können. „Die Abstimmung hat zwar nicht immer zu hundert Prozent geklappt, aber wir haben als Team funktioniert, waren die präsentere Mannschaft und haben dazu auch noch Wert aufs Fußball spielen gelegt“, fasste der Trainer das Geschehen zusammen.

Limberg zweimal reaktionsstark

Durch frühzeitiges Stören und geschicktes Verschieben verhinderten die Wickeder, dass der Gegner Druck aufbaute, versteckten sich ihrerseits aber keineswegs und suchten immer wieder selbst auch den Weg nach vorn. Die von Peter Wongrowitz trainierten Gäste, die in den letzten neun Partien nur ein Gegentor kassiert hatten, gestatteten den Platzherren zwar nur ganz wenige Torchancen, doch auch im Westfalia-Strafraum brannte es nur zweimal - da allerdings lichterloh, als Daniel Limberg gegen Torben Schmidt (22.) und Hakan Firat (65.) jeweils spektakulär per Fußabwehr rettete. „Daniel hat uns beim Stande von 0:0 im Spiel gehalten“, wusste auch Marko Schott, welchen Anteil sein Torhüter an diesem Sieg hatte.

Andretzki: „Genau da sollte er hin“

„Das war so gewollt, genau da sollte er hin“, versicherte Mike Andretzki nach seinem Freistoßtor aus fast 35 Metern.

Weil seine Freistöße schon im Training gut kamen, durfte er nun auch im Spiel ran: „Außerdem hat der Trainer gesagt, ich soll mir mal was zutrauen...“

Udo Stark



Kommentare
Aus dem Ressort
Schüren gelingt das Wunder gegen den ASC
Fußball: Westfalenpokal
Fußball-Landesligist BSV Schüren ist als letzter Dortmunder Verein im Westfalenpokal verblieben. Dank einer kämpferisch starken Leistung bezwangen die Schürener am Mittwochabend den Oberligisten ASC 09 Dortmund mit 2:1 (2:1).
BVB-U19 verpatzt Auftaktspiel gegen Arsenal
UEFA Youth League
Die U19-Fußballer von Borussia Dortmund haben den Auftakt in die UEFA Youth League verpatzt. Dem FC Arsenal unterlag das Team von Trainer Marc-Patrick Meister am Dienstagmittag in Holzwickede mit 0:2 (0:2) - trotz ordentlicher Leistung.
Malte Fischer unterbietet zwölf Jahre alten Kreisrekord
Leichtathletik
"Ich bin beeindruckt, mit welchem Engagement Jung und Alt zum Dortmunder City-Lauf antreten und wie begeistert die Zuschauer die Rennen verfolgen", zeigte sich Oberbürgermeister Ullrich Sierau, der einen Teil der Wettbewerbe verfolgte, von der Traditionsveranstaltung angetan.
Enttäuschung zum Auftakt - SVD unterliegt Hagen 63:67
Basketball: 2....
Auf den ersten Korb der Saison mussten sie nicht lange warten: Lucas Lages nutzte einen von zwei Freiwürfen. Was an dieser Szene ebenso bemerkenswert war: Es war nicht nur das 1:0, sondern auch schon die letzte Führung des SVD. Nach enttäuschenden 40 Minuten hatten die Hausherren das Spiel gegen BG...
2:2 - ASC 09 steigert sich nach der Pause
Fußball: Oberliga
Fußball-Oberligist hat auch beim zweites Auswärtsspiel in Serie gepunktet. Beim SV Lippstadt holte das Team von Daniel Rios am Sonntag ein 2:2 (0:1). Mit dem Unentschieden können Trainer und Team gut leben. Allerdings kassierte die Mannschaft für die erste Hälfte auch Kritik.
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja! Einmal ist keinmal! Ein solcher Fauxpas kann jedem jungen Fußballer einmal passieren.
23%
Schalke sollte Draxlers Disziplinlosigkeit zwar nicht verschweigen, aber auch kein zu großes Theater veranstalten.
56%
Nein! Draxlers Vergehen ist unverzeihlich. Er sollte eine interne Strafe bekommen.
21%
3154 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos