6:3 - Geisecke kann nicht langweilig

Es hätte alles so einfach, ja fast schon langweilig sein können beim 6:3 des Geisecker SV gegen die SG Hemer. Denn zur Pause der Viertelfinalbegegnung im Kreispokal lagen die "Kleeblätter" bereits mit 4:0 vorne. Und das völlig verdient.

Geisecke.. Kreispokal, Viertelfinale
Geisecker SV - SG Hemer 6:3 (4:0)

Bereits nach drei Minuten nickte Hüser eine Ecke zum 1:0 ein, es schien alles nach Plan zu laufen. Die Geisecker waren mit Dustin Schütte als einziger Spitze gestartet, der Youngster machte seine Sache auf ungewohnter Position gut. Die Gäste versuchten zwar, durch kurze und schnelle Pässe über Außen durchzubrechen, doch weil die Manndecker der Gastgeber eng bei ihren Gegenspielern standen, ergab sich immer wieder Platz zum Kontern.

Bei diesen Kontern wurde Schütte von der überforderten Hemeraner Abwehr zum Scheibenschießen eingeladen. Das 2:0 durch Thiele legte er vor (18.), das 3:0 (24.) und 4:0 (36.) erzielte er selbst. Beim dritten Tor reichte ein langer Ball von Torwart Philipp Rüberg aus, um die Abwehr zu überspielen.

Hemer kommt

Wer die Geisecker in dieser Saison verfolgt, weiß aber, dass auch ein 4:0 zur Pause kein Ruhekissen ist - Geisecke kann einfach nicht langweilig. Im zweiten Durchgang hatte Hemer dann auf einmal massenweise Platz, den sie zu drei Toren (53., 58., 63.) nutzten. Doch die "Kleeblätter" fingen sich noch und machten durch Pothmann (82.) und Wielgosz (90.+1) den Deckel drauf.

Im Halbfinale wartet nun der SSV Kalthof, der sich ebenfalls aber erst in der Verlängerung mit 6:3 gegen die SF Hüingsen durchsetzen konnte. Das zweite Halbfinale bestreiten Borussia Dröschede und BSV Menden. Die Spiele sind für Mittwoch, 20. Mai angesetzt.

TEAM UND TORE
Geisecke:
Philipp Rüberg, Dirk Goldschmidt, Tobias Thiele, Rico Zimek, Caner Kavraz (66. Patrick Filla), Linus Scheen, Julian Hüser, Marc Tschersich, Mathis Leuer (75. Damian Wielgosz), Dustin Schütte (60. Luis Pothmann), Lars Veith. Tore: 1:0 Hüser (3.), 2:0 Thiele (18.), 3:0 Schütte (24.), 4:0 Schütte (36.), 4:1 (53.), 4:2 (58.), 4:3 (67.), 5:3 Pothmann (82.), 6:3 (90.+1) Wielgosz.