20:24 ist der Schlusspunkt für die HSG-Mädels

Das 20:24 (9:12) gegen den TSV Bonn markierte am Sonntagnachmittag den Schlusspunkt einer langen Saison für die weibliche A-Jugend der HSG Schwerte/Westhofen. Nach der Niederlage ist das Team der Trainer Manfred Ullrich und Mischa Quass im Rennen um die Qualifikation für die Jugendhandball-Bundesliga ausgeschieden.

Schwerte.. Qualifikation für die Jugendhandball-Bundesliga
HSG Schwerte/Westhofen - TSV Bonn 20:24 (9:12)

Wie erwartet, war die Partie dieser beiden Mannschaften das "Endspiel" um den Turniersieg der Wochenend-Qualifikationsrunde in der FBG-Halle. Warm geworfen hatten die Schwerterinnen sich für dieses Spiel tags zuvor mit einem 41:12-Kantersieg gegen den hoffnungslos unterlegenen HSV Solingen/Gräfrath.

Gegen Bonn bestimmten die Schwerterinnen zunächst das Spiel, hatten jedoch ihre Mühe mit der aggressiven und teils überharten Deckung der Gäste. So mussten sie sich jedes Tor hart erarbeiten. Bonn brannte in der Offensive nicht gerade ein Feuerwerk ab, konnte sich jedoch auf die überragende Denise Szakacs verlassen, die ihre Farben bis zur 20. Minute nahezu alleine im Spiel hielt (9:8).

Aber auf einmal wurden die Schwerterinnen nervös und fingen sich sechs Treffer in Folge. Es ging mit einem 9:12-Rückstand in die Pause - so ganz genau wusste niemand, wieso. Doch der Führung im Rücken machten sich die Bonnerinnen nach Wiederanpfiff daran, sich diesen Vorsprung auch zu verdienen. Das HSG-Team hingegen agierte nach der Pause zunehmend unglücklicher und geriet mehr und mehr ins Hintertreffen. Eine Viertelstunde nach dem Seitenwechsel nahmen Ullrich und Quass beim Stande von 14:20 ihre Auszeit, um zu retten, was nicht mehr zu retten war. "Wir haben am Ende einfach nicht mehr dran geglaubt", resümierte Ullrich.

TEAM UND TORE
Schwerte/Westhofen: Hannah Maidorn, Erva Aydin - Gina Kohlmann (2), Lea Tietz (2), Leonie Schmitz, Jana Ullrich (3/2), Kathi Petri (4/2), Devina Dahms, Celina Prasch (1), Larissa Friedmann (2), Melissa Steinhoff (2), Vicky Wolff (3), Sally Unger (1).