13:8-Sieg über Krefeld SVL packt Klassenerhalt

Jubel, Erleichterung, stehende Ovationen: Der SV Lünen 08 wird auch in der nächsten Saison in der zweiten Wasserball-Liga spielen. Das 13:8 gegen Krefeld II am Sonntagabend im Lippe Bad sicherte den Klassenerhalt am letzten Spieltag.

Lünen.. Wasserball-2. Liga
SV Lünen - SV Krefeld II 13:8 (6:3, 2:2, 3:1, 2:2)

Dabei mussten die Lüner noch am späten Freitagabend einen Schock verkraften. Völlig überraschend hatte Schlusslicht Rheinhausen mit 7:6 gegen Meister ASC Duisburg II gewonnen. Eine wahrlich unglaubliche Sensation. "Die Jungs haben mit Unverständnis reagiert. Und auch der Rest der Liga", sagte SVL-Trainer Jens Blomenkemper.

Keine 48 Stunden später hatten sie die Enttäuschung über den Duisburger Auftritt aber in positive Energie gewandelt. Die Lüner zeigten eine ihrer besten Saisonleistungen, die in einem hochverdienten Erfolg über den Tabellensiebten mündete. So zogen die Lippestädter wieder vorbei an Rheinhausen, das den Gang in die Oberliga antreten muss. Bereits ein Unentschieden hätte dem SVL zum Klassenerhalt gereicht.

Nervosität nicht zu spüren

Hin und her ging es in den ersten fünf Minuten, die Lüner Führung glich Krefeld bis zum 3:3 stets aus. Zwei Treffer des überragenden Olaf Bispinghoff auf der Center-Position, der immer wieder von starken Anspielen Alex Kampmanns profitierte, brachten Lünen 5:3 in Führung. Zwar kämpfte sich Krefeld im zweiten Viertel auf 5:6 heran, zwei weitere Bispinghoff-Treffer sorgten aber für den 8:5-Pausenstand. Auch, weil ein von Marius Möllmann parierter Fünfmeter das zwischenzeitliche 6:6 verhinderte.

Das dritte Viertel sollte die Vorentscheidung bringen. Lünen wirkte frischer, war höchst konzentriert, leistete sich nur wenige Fehler. Nervosität ob des drohenden Abstiegs war nicht zu spüren. Jannik Grochla mit einem tollen Treffer in den Winkel und Max Harder bauten den Vorsprung auf 10:5 aus. Auch die zahlreichen Zuschauer im Lippe Bad merkten, dass der Klassenerhalt jetzt fast schon sicher war, sie trieben das Team gestern nach vorne. Ein toller Treffer von Bispinghoff brachte das 11:6, der Spielertrainer der Verbandsliga-Reserve war es auch, der den 13:8-Schlusspunkt setzte.

"Wir haben die richtige Antwort auf den Auftritt der Duisburger in Rheinhausen gegeben", sagte Blomenkemper. "Alle wussten, worum es geht - ohne nervös zu werden. Wir haben gezeigt, dass wir die Liga aus eigener Kraft halten können." Das freute auch den SVL-Vorsitzenden Franz-Josef Richter: "Die Mannschaft hat sich sportlich belohnt."

TEAM UND TORE
SVL:
Möllmann - A. Borgschulze 1, Hunke, T. Grochla, Bardmann, M. Harder 2, Bispinghoff 6, J. Grochla 3, Feldmann 1, Kampmann, Koschmieder, J. Borgschulze, Stähler