Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Jugendhandball

U19-Teams des SV Schermbeck mit gemischter Bilanz

13.11.2012 | 21:25 Uhr
U19-Teams des SV Schermbeck mit gemischter Bilanz

Wuppertal. Früh aufstehen lohnt sich wieder. Das haben zumindest die A-Jugendhandballerinnen des SV Schermbeck für sich entdeckt, die am Sonntagmorgen beim bisher ungeschlagenen TV Beyeröhde Höchstleistung vollbrachten und verdient mit 30:17 gewannen.

Um acht Uhr morgens setzte sich der Schermbecker Tross Richtung Wuppertal in Bewegung. Viel Bewegung konnte Trainer Niklas Bell dann auch auf dem Spielfeld feststellen, die Gegnerinnen schienen regelrecht überrascht vom frischen Auftritt des SVS. Vor allem die Deckung um Torhüterin Sarah Brouwers trumpfte auf, so zog der Gast schnell über 4:0 auf 13:8 zur Pause davon. Eine überragende Phase zu Beginn der zweiten 30 Minuten führte dann zum am Ende ungefährdeten Sieg. „Die Stärke war heute unsere Mannschaftsleistung, keiner fiel ab. Ich hoffe, dass wir weiter so konstant spielen“, bilanzierte Bell.

Männliche A-Jugend unterliegt deutlich

SVS: Brouwers; Ueffing (4), Reuter (2), Lippmann (4), Steinzen (1), Brühan (3), Hämmerling, Baumeister (3), Rauhut (4), Kantert (3), Schmidt, Schultz (6).

Die U19-Handballer des SV Schermbeck sind in der Verbandsliga dagegen endgültig in den Keller gerutscht. Trotz engagierte Leistung spielte der ungeschlagene Tabellenführer Turnerschaft Grefrath am Sonntagnachmittag zu stark auf, die Gastgeber verloren mit 25:37.

In einer intensiven ersten Hälfte probierte die Truppe von Frederik Bell viel, musste die Klasse des souveränen Ligaprimus aber anerkennen. Mit 12:17 wurden die Seiten gewechselt, in den zweiten 30 Minuten ließen Konzentration und Einsatz dann nach. Am Ende stand mit dem 25:37 die fünfte Saisonniederlage. Beim ATV Biesel wartet am kommenden Sonntag wieder eine lösbare Aufgabe, die Gastgeber rangieren drei Plätze vor dem SVS.

baro


Kommentare
Aus dem Ressort
Oma Hildegard ganz verknallt in Bordon
Neue WAZ-Serie
Hildegard Kleiner (65) ist fünffache Oma und Uroma. Ihre ganz persönliche Geschichte beim Abschiedsspiel mit Marcelo Bordon und eine einsame Schalke-Fahne. Die Texte entstammen der „1904 Geschichten“-Reihe, zu der es einen Blog und auch Bücher gibt. Herausgeber ist Matthias Berghöfer .
Abpfiff nach 45 Jahren
Lokalsport
Jede Geschichte hat einmal ein Ende. Die Geschichte des Dorstener Sports sicher noch lange nicht, aber die Berichterstattung der WAZ über den Lokalsport in Dorsten hört mit diesem Rückblick auf.
Heimspiel für junge Gahlener Aktive
Reiten
Ein rundum gelungenes Ponyfestival feierte der Reiterverein Lippe-Bruch Gahlen am vergangenen Wochenende mit vielen Aktiven aus dem ganzen Bundesgebiet vor einer ansprechenden Zuschauerkulisse.
Schlussminuten kosten den FC Rhade das Erfolgserlebnis
Fussball B-Kreisliga
Eine unglückliche 3:4-Niederlage kassierten die Fußballerinnen des FC Rhade II im Spitzenspiel der B-Kreisliga gegen Langenbochum, der entscheidende Treffer fiel dabei erst zwei Minuten vor dem Abpfiff. Besser lief es für die Reserve von RW Dorsten, die immer mehr zueinander findet. Adler Weseke war...
Daniel Bergmann hat den längsten Atem
Tischtennis
Dass der TTV Hervest seit Jahren ein Quell guter Nachwuchsspieler ist, machte sich auch am vergangenen Wochenende wieder bemerkbar. Der 16-jährige Daniel Bergmann dominierte seine Konkurrenz beim Widufix-Wiehengebirgs-Pokal des TTC Rödinghausen und ließ 30 Akteure ungeschlagen hinter sich.
Fotos und Videos
Pony-Festival am Wochenende
Bildgalerie
Fotostrecke
Wulfen verliert zuhause
Bildgalerie
Fotostrecke
BG Dorsten gegen Giants Düsseldorf
Bildgalerie
Fotostrecke
Fußball vom Wochenende
Bildgalerie
Fotostrecke