Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Fussball

Stroetzel verlässt den SVS

13.11.2012 | 21:48 Uhr
Stroetzel verlässt den SVS
Martin Stroetzel verlässt den SV Schermbeck zum Saisonende.Foto: André Elschenbroich

Schermbeck. Fußball-Oberligist SV Schermbeck muss sich auf die Suche nach einem neuen Trainer begeben. Die 15-jährige Amtszeit von Martin Stroetzel endet zum Abschluss der laufenden Saison.

Der SV Schermbeck hatte seine Pressemitteilung für Mittwoch angekündigt. Doch der Vorstand bestätigte bereits am Dienstag die WAZ-Berichterstattung vom Sonntag: „Der Vorstand des SV Schermbeck und Martin Stroetzel teilen mit, dass nach der Saison 2012/2013 die gemeinsame Zusammenarbeit nicht fortgesetzt wird“, heißt es in der Mitteilung. Martin Stroetzel habe durch seine Arbeit für den SV Schermbeck über das Sportliche hinaus Außergewöhnliches geleistet. „Jeder von uns weiß, wie eng der sportliche Erfolg des Vereins mit der Person Martin Stroetzel verbunden ist, wir sind ihm sehr dankbar für die geleistete Arbeit“, ergänzt Vereinsvorsitzender Johannes Brilo.

Martin Stroetzel selbst gibt an, dass ihm die Entscheidung nicht leicht gefallen sei. Die sportliche Planung der laufenden Saison habe schließlich den Ausschlag gegeben. „Es war schon ein schwerer Schlag für mich, dass wir viele gute Spieler nicht in unseren Reihen halten konnten. Ein ständiger Neuaufbau der Mannschaft kostet enorme Kraft, aber immer wieder bei Null anzufangen, ist auf Dauer zermürbend“, erklärte Stroetzel am Dienstag. Seinen Entschluss frühzeitig mitzuteilen sei ein ausdrücklicher Wunsch gewesen. „Ich wollte dem SV Schermbeck nicht die Möglichkeit nehmen, mit Bedacht auf die Suche nach einem neuen Trainer zu gehen“, so Stroetzel.

Der 47-Jährige, der 1998 beim SV Schermbeck als Spielertrainer startete, hatte den Verein innerhalb von wenigen Jahren von der Bezirksliga bis in die Oberliga geführt. Um ihn herum entstand im Fahrtwind des sportlichen Erfolges die Volksbank-Arena, ein Kunstrasen-Platz wurde gebaut. Die Jugendabteilung wuchs stetig und ist heute die spiel- und mitgliederstärkste der Umgebung.

Vom Fußball abwenden wird sich Stroetzel nicht. Im Gegenteil: „Ich suche eine neue Herausforderung. Ob nun beim Deutschen Fußball-Bund oder aber bei einem anderen Verein. Es gibt viele Möglichkeiten.“ Der SVS indes intensiviert die Suche nach einem Nachfolger. Erste Gespräche wurden schon geführt, auch wenn Schermbecks Sportlicher Leiter Michael Benninghoff betont: „Wir werden uns die nötige Zeit lassen.“ Auf der Liste möglicher Kandidaten steht auch der ehemalige Schermbecker Christoph Schlebach. In den Überlegungen könnte aber ebenfalls eine interne Lösung eine Rolle spielen. So würde sich der bisherige Co-Trainer anbieten. Erdal Dasdan ist Inhaber der A-Lizenz, kennt die Vereinsstrukturen und arbeitet schon länger intensiv an der Seite von Martin Stroetzel.

Kommentiert

Ein Marathon auf schwerem Pflaster
Stolze 14 Jahre lang hat Martin Stroetzel die sportlichen Geschicke des SV Schermbeck geleitet und damit ganz wesentlich die 100-jährige Vereinsgeschichte geprägt. Ein Marathon auf schwerem Pflaster. Denn Oberliga hin oder her: Der SVS bleibt im Vergleich zur Konkurrenz ein „kleiner“ Club mit bescheidenen Mitteln. Unter diesem Aspekt verdient Stroetzels Leistung vor allem eins: Hochachtung. Der Club verliert einen herausragenden Sportler.

Felix Hoffmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Oma Hildegard ganz verknallt in Bordon
Neue WAZ-Serie
Hildegard Kleiner (65) ist fünffache Oma und Uroma. Ihre ganz persönliche Geschichte beim Abschiedsspiel mit Marcelo Bordon und eine einsame Schalke-Fahne. Die Texte entstammen der „1904 Geschichten“-Reihe, zu der es einen Blog und auch Bücher gibt. Herausgeber ist Matthias Berghöfer .
Abpfiff nach 45 Jahren
Lokalsport
Jede Geschichte hat einmal ein Ende. Die Geschichte des Dorstener Sports sicher noch lange nicht, aber die Berichterstattung der WAZ über den Lokalsport in Dorsten hört mit diesem Rückblick auf.
Heimspiel für junge Gahlener Aktive
Reiten
Ein rundum gelungenes Ponyfestival feierte der Reiterverein Lippe-Bruch Gahlen am vergangenen Wochenende mit vielen Aktiven aus dem ganzen Bundesgebiet vor einer ansprechenden Zuschauerkulisse.
Schlussminuten kosten den FC Rhade das Erfolgserlebnis
Fussball B-Kreisliga
Eine unglückliche 3:4-Niederlage kassierten die Fußballerinnen des FC Rhade II im Spitzenspiel der B-Kreisliga gegen Langenbochum, der entscheidende Treffer fiel dabei erst zwei Minuten vor dem Abpfiff. Besser lief es für die Reserve von RW Dorsten, die immer mehr zueinander findet. Adler Weseke war...
Daniel Bergmann hat den längsten Atem
Tischtennis
Dass der TTV Hervest seit Jahren ein Quell guter Nachwuchsspieler ist, machte sich auch am vergangenen Wochenende wieder bemerkbar. Der 16-jährige Daniel Bergmann dominierte seine Konkurrenz beim Widufix-Wiehengebirgs-Pokal des TTC Rödinghausen und ließ 30 Akteure ungeschlagen hinter sich.
Fotos und Videos
Pony-Festival am Wochenende
Bildgalerie
Fotostrecke
Wulfen verliert zuhause
Bildgalerie
Fotostrecke
BG Dorsten gegen Giants Düsseldorf
Bildgalerie
Fotostrecke
Fußball vom Wochenende
Bildgalerie
Fotostrecke