Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Fußball – Kreisliga A Borken

Der dreifache Tobi

27.09.2010 | 09:29 Uhr
Der dreifache Tobi

Lembeck. Turbulenter Spieltag in der A-Liga Borken. Der FC Rhade verteidigte seine Tabellenführung beim Nachbarn und der TuS Gahlen blamierte sich mit einer Niederlage beim Tabellenschlusslicht in Borken.

SV Lembeck
– FC Rhade 0:2

Nach einem verdienten 2:0-Derbysieg winkt der FC Rhade weiterhin von der Spitze der Tabelle. Die Schwarz-Weißen aus Lembeck hielten lange Zeit dagegen, doch am Ende musste sich die Gastgeber den überlegenen Rhadern geschlagen geben.

„Ich mache meinem Team keinen Vorwurf. Es ist keine Schande, gegen diesen FC Rhade zu verlieren. Wir haben uns gut gewehrt, aber mehr war heute einfach nicht drin.“ Lembecks Coach Michael Maiß und über 200 Zuschauer hatten ein durchschnittliches Derby gesehen, in dem der FC Rhade zwar optisch überlegen war, aber erst nach einer Stunde auch Zählbares aufs Papier brachte. Bis dahin hatten sich beide Teams größtenteils neutralisiert. Beide Abwehrreihen standen gut, ein Durchkommen war nicht einfach. Akzente setzen konnten nach 20 Minuten erstmals die Gäste aus Rhade, doch sowohl Jan Pohlmann per Pfostenschuss als auch Stefan Neerfeld mit einem Lattenknaller fehlten das letzte Quäntchen Glück.

Nach der Pause nahm die Partie spürbar an Fahrt auf, der Spitzenreiter spielte besser nach vorne und drängte die Lembecker in die eigene Hälfte. Entlastungsangriffe gab es selten. Andre Kreienkamp hatte nach einer schönen Kombination die Führung auf dem Fuß, vergab aus zehn Metern aber knapp. Kurios wurde es dann nach einer knappen Stunde. Der Ex-Rhader Tobias Neuhaus ging im Strafraum etwas zu engagiert gegen Tobias Thierling zur Sache und der Schiedsrichter zeigte folgerichtig auf den Punkt. Torjäger Stefan Neerfeld ließ sich die Chance nicht entgehen und netzte gegen den dritten Tobias im Bunde, Lembecks Keeper Tobias Prevorsek, zur verdienten Führung ein.

Maiß brachte eine weitere Spitze, doch die Rhader ließen nichts anbrennen und machten mit einem unhaltbaren Flachschuss von Patrick Janert kurz vor dem Ende einen Schlussstrich unter Lembecker Ambitionen. „Der Sieg geht auf Grund der besseren zweiten Hälfte in Ordnung“, stimmte auch Rhades Geschäftsführer Jörg Sothmann in den Lembecker Tenor mit ein.

SG Borken II
– TuS Gahlen 3:1

Eine unnötige 1:3-Schlappe kassierte der TuS Gahlen beim Tabellenletzten aus Borken. „Die Borkener haben um jeden Meter gekämpft, und wir waren einfach zu überheblich, haben Zweikämpfe nicht angenommen und uns nicht reingehängt“, resümierte Gahlens Coach Jürgen Klatt später. Der Gastgeber war in den entscheidenden Situationen hellwach, so auch beim 1:0 nach 17 Minuten. Nach der Pause fanden die Gahlener besser ins Spiel, doch eine verunglückte Borkener Flanke senkte sich eine halbe Stunde vor Schluss ins Gahlener Gehäuse. Mathias Schwarks direkt verwandelter Freistoß ließ den Gast noch einmal hoffen, ehe das Schlusslicht alles klar machte.

TSV Raesfeld –
FC Marbeck 0:1

Eine verdiente 0:1-Niederlage hat ein blutleerer TSV Raesfeld im Heimspiel gegen den FC Marbeck einstecken müssen. „Ich bin ratlos. Wir haben Fußball ohne Emotionen gespielt, das war ganz schwach heute.“ TSV-Coach Jürgen Bülten war die Niederlage auch eine Stunde nach der Partie unverständlich. Ein Fehlpassfestival der Grün-Weißen sahen die Zuschauer über weite Strecken des Spiels gegen defensive Gäste, die den goldenen Schuss in der 65. Minute mit einem schönen Freistoß setzten.

SV Schermbeck II
– SC BW Wulfen 2:0

Philipp Schulte-Terhusen erzielte für den SV Schermbeck II das 2:0.

Drei Punkte sicherte sich die Reserve des SVS in einem schwachen Derby gegen den SC BW Wulfen. Trotz des Sieges im Derby und des Sprungs auf Platz vier der Tabelle war Schermbecks Coach Oli Dirr alles andere als zufrieden mit seiner Truppe. „Die Steigerung zur Niederlage letzte Woche war nur minimal. Wenn wir weiter oben mitspielen wollen, müssen wir noch ein paar Schippen draufpacken.“ Zur durchwachsenen Partie passte dann auch das 1:0 durch Philipp Schulte-Terhusen, das eher zufällig und mit viel Glück zu Stande kam. Leon Einhaus zehn Minuten vor dem Ende machte alles klar gegen enttäuschte Wulfener um den Coach Thomas Langbein.

VfL Ramsdorf
– Eintracht Erle 2:0

Nach guter Leistung verlor die Eintracht aus Erle unverdient gegen den Aufstiegsanwärter aus Ramsdorf mit 0:2.

Der Gast startete gut in die Partie. Pech hatten die Erler bei Pfosten- und Lattentreffer von Mirowski und Rehmann. Doch wer vorne seine Chancen nicht verwandelt, wird hinten bestraft. Trotzdem war die Ramsdorfer Führung zur Pause mehr als schmeichelhaft. In Hälfte zwei nahmen die Erler weiter das Heft in die Hand, doch ein zweites unnötiges Gegentor machte den Traum vom Dreier zunichte.

Bastian Rosenkranz


Kommentare
Aus dem Ressort
Oma Hildegard ganz verknallt in Bordon
Neue WAZ-Serie
Hildegard Kleiner (65) ist fünffache Oma und Uroma. Ihre ganz persönliche Geschichte beim Abschiedsspiel mit Marcelo Bordon und eine einsame Schalke-Fahne. Die Texte entstammen der „1904 Geschichten“-Reihe, zu der es einen Blog und auch Bücher gibt. Herausgeber ist Matthias Berghöfer .
Abpfiff nach 45 Jahren
Lokalsport
Jede Geschichte hat einmal ein Ende. Die Geschichte des Dorstener Sports sicher noch lange nicht, aber die Berichterstattung der WAZ über den Lokalsport in Dorsten hört mit diesem Rückblick auf.
Heimspiel für junge Gahlener Aktive
Reiten
Ein rundum gelungenes Ponyfestival feierte der Reiterverein Lippe-Bruch Gahlen am vergangenen Wochenende mit vielen Aktiven aus dem ganzen Bundesgebiet vor einer ansprechenden Zuschauerkulisse.
Schlussminuten kosten den FC Rhade das Erfolgserlebnis
Fussball B-Kreisliga
Eine unglückliche 3:4-Niederlage kassierten die Fußballerinnen des FC Rhade II im Spitzenspiel der B-Kreisliga gegen Langenbochum, der entscheidende Treffer fiel dabei erst zwei Minuten vor dem Abpfiff. Besser lief es für die Reserve von RW Dorsten, die immer mehr zueinander findet. Adler Weseke war...
Daniel Bergmann hat den längsten Atem
Tischtennis
Dass der TTV Hervest seit Jahren ein Quell guter Nachwuchsspieler ist, machte sich auch am vergangenen Wochenende wieder bemerkbar. Der 16-jährige Daniel Bergmann dominierte seine Konkurrenz beim Widufix-Wiehengebirgs-Pokal des TTC Rödinghausen und ließ 30 Akteure ungeschlagen hinter sich.
Fotos und Videos
Pony-Festival am Wochenende
Bildgalerie
Fotostrecke
Wulfen verliert zuhause
Bildgalerie
Fotostrecke
BG Dorsten gegen Giants Düsseldorf
Bildgalerie
Fotostrecke
Fußball vom Wochenende
Bildgalerie
Fotostrecke