Yannik Rühl behielt die Nerven

Die Spellener Nachwuchs-Leichtathleten in Wesel.
Die Spellener Nachwuchs-Leichtathleten in Wesel.
Foto: NRZ
Voerde. Spellener M 14-Leichtathlet wurde in Wesel Kreismeister über die 100 Meter.

Yannik Rühl vom SV Spellen hat sich bei den Leichtathletik-Kreismeisterschaften der U 14 und U 16 in Wesel den Titel über die 100 Meter erlaufen. Der M14-Teilnehmer des SVS startete lediglich über diese Sprintstrecke. Mit der schnellsten Zeit der Vorläufe (12,60 Sekunden) hatte sich der Spellener sicher für das Finale qualifiziert. Auch dort führte er das Feld deutlich an und kam als Erster in Ziel. Die Zeitnahme hatte allerdings nicht ausgelöst, so dass der Lauf wiederholt werden musste. Yannik behielt jedoch die Nerven und hatte auch noch ausreichend Kraft, um auch die zweite Auflage für sich entscheiden zu können. Seine Siegerzeit lag mit 12,62 Sekunden nur knapp unter seiner Vorlaufzeit. Mit dieser Leistung hat er sich für die Nordrhein-Jugendmeisterschaften in Krefeld qualifiziert, da die A-Norm in seiner Altersklasse bei 13,10 Sekunden liegt.

In der W 13 waren für Spellen Hannah Wellmann und Nina Spöler dabei. Beide konnten im Kugelstoßen mit ihren Leistungen zufrieden ein. Nina wurde mit 5,70 Metern Vierte und Hanna mit 5,56 Metern Fünfte. Im Weitsprung konnte sich Nina über 4,00 Meter freuen. In einem sehr großen und leistungsstarken Teilnehmerfeld reichte die Weite jedoch nicht für eine Teilnahme am Endkampf. Sie belegte am Ende Platz 19. Für Hannah bedeuteten die gesprungenen 3,60 Meter Platz 30.

Im Diskuswurf verpasste Hannah gerade einmal um sechs Zentimeter den Bronzeplatz. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 17,30 Metern musste sie sich mit Platz vier zufrieden geben. Nina warf mit 16,90 Metern ebenfalls eine neue Bestweite und wurde Sechste.

Vierte im Endlauf

In der W 12 vertraten Maja Hülser und Alexia Tsivelekidis den SV Spellen. Beide gingen im 75-Meter-Sprint an den Start. Alexia konnte sich mit 12,31 Sekunden nicht für den Zwischenlauf qualifizieren. Maja lief nach 11,31 Sekunden ins Ziel und qualifizierte sich als Erste ihres Laufes direkt für den Zwischenlauf. Auch dort konnte sie ihre Leistung abrufen und qualifizierte sich mit 11,38 Sekunden als Viertschnellste für den Endlauf. Mit 11,34 Sekunden im Finale bestätigte sie nochmals ihre gute Leistung und wurde Vierte.

Maja trat auch noch über die 60 Meter Hürden an und kam hier nach 12,39 Sekunden als Dritte ins Ziel. Im Hochsprung bestätigte sie mit übersprungenen 1,27 Metern ihre bisherigen Wettkampfergebnisse und wurde Vizekreismeisterin. Im Weitsprung war sie persönlich mit ihrer Leistung (4,10 Meter) nicht zufrieden. Dennoch reichte die Weite für die Endkampfteilnahme und Platz sieben.

Auch Alexia nahm am Weitsprungwettbewerb teil. Sie sprang 3,41 Meter und belegte damit Platz 22. Im Kugelstoßen konnte sie sich im Verlauf des Wettkampfes steigern und kam im vierten Versuch auf eine Weite von 6,68 Metern. Damit belegte sie Rang drei. Ebenfalls Platz drei holte sie im Diskuswurf. Hier kam sie auf eine Weite von 15,52 Metern.