„Wollen mit aller Macht gewinnen“

Philipp Tudas Einsatz ist stark gefährdet.
Philipp Tudas Einsatz ist stark gefährdet.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Dinslaken. Handball-Oberligist TV Jahn Hiesfeld fährt optimistisch nach Remscheid

Die Stimmung im Team sei weiter gut. „Niemand kommt depressiv zum Training“, sagt Matthias Waclawczyk und betont, dass seine Schützlinge unter der Woche erneut sehr konzentriert gearbeitet hätten – mit dem Ziel, endlich wieder ein Erfolgserlebnis einfahren zu können. Heute um 19.15 Uhr haben die Handballer des TV Jahn die nächste Gelegenheit dazu. Dann gastieren die Hiesfelder bei der HG Remscheid. Im Bergischen Land treffen die beiden Teams aufeinander, die in der Oberliga-Rückrunde noch nicht gepunktet haben.

Überhaupt verläuft die Erfolgskurve der zwei Kontrahenten in dieser Saison ziemlich parallel. Beide erwischten einen starken Start, konnten das Niveau aber nicht sehr lange halten. Die Remscheider knickten allerdings noch wesentlich früher ein als die „Veilchen“ und sind daher auch akut abstiegsgefährdet. Als aktuell Drittletzter könnte es die HG – wenn es schlecht läuft – ohnehin erwischen, aber auch Schlusslicht Vorst hat nur einen Zähler weniger. „Der Druck ist für Remscheid deshalb auch sicher größer. Wir müssen dort nicht gewinnen, weil wir noch einen Puffer haben“, meint Waclawczyk dann auch. Sein Team sei schon in bedrohlicheren Situationen gewesen, „aber damit es gar nicht erst wieder so weit kommt, wollen wir natürlich mit aller Macht gewinnen.“ Der Gastgeber, der personell noch einmal nachgelegt hat, soll allerdings in keinem Fall unterschätzt werden: „Die haben keine schlechte Mannschaft“, warnt der Jahn-Coach.

Bangen muss Waclawczyk noch um den Einsatz von Philipp Tuda, der sich in Haan eine Gehirnerschütterung und eine Nasenbeinprellung zugezogen hat. Tuda wird mitfahren und sich warmlaufen, große Hoffnung auf einen Einsatz macht sich der Trainer aber nicht. Timo Bestier aus der Reserve wird auf jeden Fall mit nach Remscheid fahren, möglicherweise sollen noch weitere Akteure aus dem Landesliga-Team den Oberliga-Kader unterstützen.